Mittwoch, 10. April 2013

Watch This: The Perks of Being a Wallflower (dt. Vielleicht lieber morgen)

Zunächst ein kleiner Disclaimer: Ich habe das Buch, auf welchem dieser Film basiert (noch) nicht gelesen. Diejenigen, die das schon getan haben, please keep that in mind.

"This one moment when you know you're not a sad story. You are alive, and you stand up and see the lights on the buildings and everything that makes you wonder. And you're listening to that song and that drive with the people you love most in this world. And in this moment I swear, we are infinite. "

Emotional gesehen wurde ich wohl mitten im See gebaut. Viele Filme nehmen mich mit und bringen mich zum Weinen und Nachdenken. Einer dieser Filme ist The Perks of Being a Wallflower (wortwörtlich übersetzt wohl "Die Vorteile eines Daseins als Mauerblümchen"). Den seltsam-nichtssagenden deutschen Titel des Films kommentiere ich mal nicht...

Der Plot umfasst das erste High School-Jahr des Außenseiters Charlie (Logan Lerman - watch out for him!). Sein bester Freund hat einige Monate zuvor Selbstmord begangen und Charlie ist wütend, fühlt sich schuldig und schottet sich ab. Lange hat er sich vor dem ersten Schultag gefürchtet und so vertraut er seine Sorgen und Ängste einem imaginären Brieffreund an. Was er in dieser Zeit, in der er wie eine leere Hülle umherwandert, von anderen unverstanden und gemobbt, durchmacht, kennen wohl einige Menschen, ich beispielsweise auch. Trotzdem ist die Geschichte um Charlie anders, abgründiger; er ist so introvertiert, dass es einem beim Zuschauen manchmal weh tut. 

Ein Ausweg aus der Einsamkeit sind die vielen Bücher, die Charlie verschlingt: Von einem meiner Lieblingsbücher, To Kill a Mockingbird, bis hin zu The Great Gatsby, in jedem findet er Ablenkung, mit jedem beschäftigt er sich gern. Natürlich trägt dieser Umstand nicht zu seiner Beliebtheit bei: Jemand, der freiwillig liest?! Unfassbar in einem Alter, in dem Coolness alles zu sein scheint. 

Jedoch sind es nicht die literarischen Freunde, die ihn aus dem depressiven Treibsand ziehen, es sind die "Halb"geschwister Patrick (Ezra Miller - for him you should also watch out!) und Sam (hello post HP-Emma Watson!), welche sich, weit weg von den popular kids eine Nische gebaut haben, alte Musik lieben und generell anders sind. Jeder der Freunde hat sein Päckchen zu tragen und jeder will das, was auch Menschen jenseits der 16 noch suchen: Selbstverwirklichung, Anerkennung und Liebe, irgendwo dazugehören, sich sicher fühlen.

Der Film ist leise und traurig, aber auch witzig, man erkennt sich in einigen Situationen wieder, andere wiederum gehen zu Herzen, so sehr, dass man Charlie in den Arm nehmen möchte. Wohltuend anders ist auch die Tiefe der Charaktere. Weit ab von oberflächlichen Teenie-Dramen, mit all dem Tamtam um prom, dresses, and the cutest guy in school, nimmt The Perks of Being a Wallflower diese jungen Leute ernst, hinterfragt allseits bekannte Stereotypen, zeigt aber auch den Einfluss von gesellschaftlichen Konventionen auf. Was wurde und wird von uns erwartet? Was vergraben wir in uns, weil es nicht ausgesprochen werden darf? 

Ich empfehle euch The Perks of Being a Wallflower für einen ruhigen Abend. Fans von Actionfilmen oder Liebeskomödien werden wohl nicht so auf ihre Kosten kommen, aber es lohnt sich meiner Meinung nach trotz allem, diesem Ensemble zu zu sehen. Auch, oder gerade, weil der Film die ganz großen Themen des Lebens in Angriff nimmt.

Liebe Grüße 
Wombattante




Kommentare:

  1. du hast das sehr schön geschrieben und machst mich neugierig auf den Film, obwohl ich vermutlich eher zu den "Fans von Actionfilmen oder Liebeskomödien" zähle ;)

    Liebste Grüße, Caro

    PS: wieviele Gäste erwartest du denn Freitag etwa? (um den Knabberzeug-Bedarf abschätzen zu können) Und hast du Wünsche, was ich da mitbringen soll?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Das mit den Actionfilmen und so sollte übrigens auf keinen Fall abwertend klingen. Ist ja immer Stimmungs- und Geschmackssache :)

      Es kommen so ca. 25 bis 30 Leute... du musst aber auf keinen Fall "den Bedarf decken", bring so viel mit, wie du möchtest. Wir bereiten ja auch noch was vor ;)

      Liebste Grüße
      Caro

      Löschen
    2. hab das auch nicht abwertend aufgefasst ;)

      ui 25-30, das sind ja echt ne Menge! Da geh ich ja unter ^_^
      Sag mal wo kann man eigentlich bei euch parken?

      Bis morgen :D

      Löschen