Dienstag, 4. Oktober 2011

Die Staaaaaaten! Enthusiasmus und Dämpfer

Ich bin hier! Und es ist krass anders... als ich dachte. Aber eben doch toll. Und wahnsinnig stressig. Ich habe schon Stunden an Filmmaterial, mein Stativ baut sich von alleine auf (ha I wish!) und mein Kopf dreht sich um Einstellungsgrößen und Tonqualität. Trotzdem ist das alles ein Traum dank der tollen Mitstreiter hier.


Das da oben hab ich vor 10 Tagen geschrieben. Heute ist Tag der deutschen Einheit und (natürlich) hat hier niemand frei. Ehrlich gesagt fehlen mir die Erinnerungen an die Wende, die an diesem Tag sonst immer  in den Medien gezeigt werden, ein bisschen. Und ich hab ein wenig Heimweh, auch wenn ich mich hier wohl fühle. Nach zwei Wochen hier hab ich natürlich noch nicht mal ansatzweise ein klares Bild von den USA. Gerade erst heute sind wir aus unserer middle class Umgebung ausgebrochen, um arme Kinder und Jugendliche in einem Community centre zu treffen. Es war das erschütternste, aber auch ermutigendste, was ich seit langem erlebt habe. Zunächst sahen wir einen Doku-Film über die Gewalt und Kriminalität in diesem Viertel, dann fragte uns Europäer die Leiterin des centres, ob wir schon einmal eine Schießerei miterlebt haben, ob wir einen Verwandten oder Bekannten verloren haben. Wir sollten einfach unsere Hand heben.  Kaum einen war etwas in der Richtung passiert.
Danach fragte sie die Kinder, die um uns rumsaßen, das gleiche. So viele Hände, so viel Leid. Trotzdem Hoffnung. Es war als ob die Seifenblase, in der ich seit Wochen lebe, zerplatzte. Interessanterweise meinte der Regisseur der Doku, dass die Kinder sich selbst nicht als Opfer sehen, nicht still vor sich hin leiden, wie man das als Außenstehender vermuten würde, sondern relativ normale (wie ich das Wort hasse) Kinder sind, die mal zickig mal lieb mal witzig sein können. Ich wünschte meine Kinder von der Kinderredaktion hätten dabei sein können.


 Donnerstag, also in 3 Tagen, fliegen wir wieder nach Hause. Und ich werde wohl an allem Erfahrungen noch sehr lange zu kauen haben.


On a different note: Ich halte mich ganz stark zurück, wenn es um Einkaufen geht, aber so ganz klappt das natürlich nicht. Ausbeute bis jetzt: 2 Kleider (grün und schwarz), 1 Sonnenbrille (hab meine im Meer verloren, den einen Nachmittag den wir mal frei hatten), 1 Gürtel, 1 Kette, 1 Ansteckblume, 3 Nagellacke (unter anderem OPI, weil er so billig war, ich Opfer), 2 Mascaras (1x Mini), 1 Blush, und mehr fällt mir gerade nicht ein. Ich bin aber auch schon ne Weile um eine ELF Palette rumgeschlichen. Pathetic me. Bildbeweise gibt es später.


Liebe Grüße


Wombattante

1 Kommentar:

  1. Ja, so ein Trip hat es schon in sich. Vorallem wenn es nicht Urlaub ist. Dann sieht man auch was anderes, was normale Touris nicht sehen. In 3 Wochen sich ein Bild machen ist schwer. Aber ich glaub dein Trip ist da schon ganz gut und du hast auch genug Weitsicht um nicht nur die tollen Sachen zu sehen.
    ELF Palette...go for it. You only live once. Why not enjoy while it lasts?
    Drücker von mir und knuff knuff. Gute Heimreise!

    AntwortenLöschen