Montag, 31. Oktober 2011

30 Day Challenge - Make up (Tag 15) - Halbzeit!

Trägst du Rouge?

Ich verweise hier mal ganz dezent auf meinen Post "Wangenrot fetzt" ;) Klaro trag ich das! Jeden Tag, selbst wenn's schnell gehen muss. Mein neuester Zugang ist Scandalous von Sleek. Das Licht macht jetzt natürlich nicht mehr mit, deshalb hier ein vorgefertigtes Bild: 


Ich liebe diese Knallfarbe einfach, ohne Schnickschnack, ohne Glitzer oder Schimmer, einfach nur herrliches Rot. Jetzt braucht's nur noch ein Tragebild, was?! ;) Wird nachgereicht! 

Liebe Grüße
die Wombattante 

Mhmmm, Pomelo im Sonnenuntergang

Als ich gestern meine Lieblingsblogger durchforstete, fielen mir zwei besonders schöne Make ups von Ula ein, nämlich Pomelo und Sunset. Und da ich heute zwar eigentlich was zu tun, aber eben auch frei hab, hab ich ganz spontan versucht etwas ähnliches aufs Auge zu bringen: 



In der Gesamtansicht steht mir das Ganze nicht so toll wie Ula, aber Spass gemacht hat's trotzdem, weil ich einfach drauf los geschminkt habe. Keine Vorlage, nur ausm Kopf. Dafür, und in Anbetracht der Tatsache, dass ich sonst nicht so knallig rumlaufe, bin ich echt zufrieden. Großartige Gehilfen waren hierbei übrigens u. a. Simply Red und Golden Silvers aus der Me, Myself and Eye-Palette von Sleek (die vollkommen zu Unrecht nicht so beliebt zu sein scheint). 

Leider sind die Nahaufnahmen mal wieder gar nicht gut geworden. Das wollte ich euch dann doch nicht antun.

Vielen Dank an Ula für die tolle Inspiration!

Liebe Grüße
die bunte Wombattante

Sonntag, 30. Oktober 2011

30 Days Challenge - Make up (Tag 14) - Gorgeous Girls

Liebste Youtube-Guru(s) und/oder Blog(s)?

Mit youtube hat es zwar bei mir angefangen (Reni sag ich nur), aber in den letzten anderthalb Jahren hab ich mir kaum noch ein Video da angesehen. Keine Ahnung. Ich les lieber. 

Einer meiner Lieblingsblogs ist der von Rookie! Superschöne AMUs, eine sehr sympathische Art zu schreiben und einfach ein wunderschönes Mädel. Total inspirierend. Danke dir! 

Ein anderer Blog, den ich regelmäßigst lese, ist der von Tine und Frau Kirschvogel: Lipgloss Ladys. Den kleinen grammatikalischen Schnitzer verzeih ich ihnen, den Tines Lippen sind der Hammer! Ich bin echt hin und weg. Und Frau Kirschvogel ist ebenfalls einfach nur wunderschön  - attraktiv auf eine ihr ganz eigene Art und Weise. Die Produktreviews sind toll und ich liebe liebe liebe Tines Erzählungen aus ihrem Alltag. Die Kaffeekränzchen bei Oma oder die Anekdoten aus Douglas bringen mich immer wieder zum Lachen (manche hab ich schon mehrmals gelesen, weil ich die so toll fand).

Und dann wäre da noch Ula, die herrlich schminkt, wunderschön ist, einfach mal die Stilsicherheit in Person. Egal ob alltagstauglich oder knallig bunt, was die Frau auf den Augen hat, löst in mir den absoluten Neid aus (in a positive way, of course). Außerdem garniert sie jeden Eintrag mit einem passenden Zitat!  Da steckt so viel Liebe in dem Blog, das merkt man einfach.

Es gibt noch sooo viele tolle Mädels da draußen, HibbyAloha zum Beispiel, oder Samira von Kunterbuntes aus meinem Alltag, die drei von Honey and Milk oder Les Belles Affaires, LPunkt von !Kontranym! und Isadonna von Smoky Eyed, aber ich kann ja hier nicht den ganzen Tag lang schwärmen. Naja, ich kann schon, aber wer will denn sowas lesen?! ;)

Zum Schluss möchte ich noch eine Dame erwähnen, die an Schminke nicht so wirklich interessiert ist, dafür aber über ihr Leben in Weit Weit Weg (aka Saskatoon, Saskatchewan) und alle möglichen (auch kulinarischen) Dinge berichtet: Andrea auf ihrem Blog "From Saxon to Saskatonian"! Ebenfalls wahnsinnig kreativ und mit Bildern, bei deren Anblick einem das Wasser im Munde zusammen läuft, lässt sie alle, die wollen, an Canadian culture teilhaben. You rock! <3  

Schönen Sonntag noch

wünscht die Wombattante

Hallowe'en mal anders

Normalerweise würde ich jetzt Kürbisse schnitzen, wäre gestern auf der Institutsfeier gewesen und hätte einen Wahnsinnskater. So habe ich nur eine Pflegekatze ;), Zahnschmerzen (und dadurch Alkoholverbot) und einen Haufen Arbeit vor mir, während der Herr Wombatonkel Tennis spielen gegangen ist. Mööp.

Um mich ein wenig aufzuheitern, hab ich mal in den alten Hallowe'en-Fotos gestöbert. Auch Lust? Hier kommen sie: 

Jack Skellington <3
Gestatten Erna...

Sie ist immer auf der Suche nach neuen Opfern...

denen sie die Geschichte von ihrem Ableben erzählen kann



Hach ja, schön war's mir Erna und dem Grafen. Im Jahr zuvor hat sich übrigens Jack Skellington die Ehre gegeben. Der hat zusammen mit Frankensteins Kreatur das Tanzbein geschwungen -  sah aber so schrecklich dabei aus, dass ich lieber keine Beweisfotos zeige ;) 


Feiert ihr, oder besser, wie feiert ihr Hallowe'en? 

Liebe Grüße
die in Erinnerungen schwelgende Wombattante 

Samstag, 29. Oktober 2011

30 Day Challenge - Make up (Tag 13) - My name is boxxy

Wo bewahrst du dein Make-up auf?

Ist wo in der Wohnung gemeint? Dann im Bad. Falls es um Behältnisse geht: In Boxen, die mir meine Mum geschenkt hat. Der Rest findet rundherum, zum Teil in dm-Ständern, zum Teil in Bechern und Gläsern (Kajals, Pinsel, Mascara), Platz. Etwa so:

So sah's vor ein paar Monaten aus

Aufgrund von Instabilität (Waschmaschine gleich daneben, Schleudern -> Disastert) hab ich mir dann das hier zugelegt.
 So, das war's schon. Ich schmink mich, ehrlich gesagt, gerne im Bad. Manchmal nutz ich das bessere Licht in unserem Zimmer, aber das ist selten. 
In meinen Handtaschen hab ich die wenigste Schminke, eigentlich nur Lipgloss und Lippenbalsam und seit neuestem Blotting Paper. Mehr auch nicht. Ich hab unterwegs eh nie Zeit für sowas. 

Liebe Grüße
Wombattante

Freitag, 28. Oktober 2011

30 Day Challenge - Make up (Tag 12) Love at First Sight

Jaja, pun intended. Wer jetzt das Lied von Kylie Minogue heimlich still und leise mitsingt, dem... geht's wie mir ;) Heute geht es um

Lieblingsmascara

Es war einmal eine kleine Wombattante. Im zarten Alter von 16 wollte sie unbedingt zu einem, naja, nennen wir es mal, Dorffest. Natürlich nicht, ohne sich vorher bei einer Freundin aufzuhübschen. Besagte Freundin hatte folgende Mascara und liess die Wombattante daran teilhaben (auf die Idee kommt man glaub ich auch nur als Teenie, oder?):

Manhattan Long & Swing Mascara.
Und es war Liebe. Neun lange Jahre liess ich nur unter Protest (innerlich wie äußerlich) andere Mascara auf meine Wimpern. Bis mich, ihr ahnt es schon, der Schminkwahn packte :/ 

Daraufhin folgten Testphasen mit Essence Multi Action, Essence Multi Action False Lashes, Essence Multi Action smokey eyes, einer sehr zu empfehlenden Rival de Loop Volume Mascara und irgendwelche anderen Tuschen bis ich auf sie traf:

P2 Big Drama.

Aber das war nur ein kurzer Flirt, wie so ein Strohfeuer. Vergleichbar mit einem kurzen Augenkontakt zwischen zwei Fremden, bei dem es knistert und das Herz laut anfängt zu klopfen. Ich mag sie zwar immer noch und der Effekt ist auch toll... dennoch gibt es da eine, die mich total umgehauen hat und die ich trotz Gewissensbissen* sehr gerne benutze.

Gaanz schön teuer für so ein Alltagsprodukt: Max Factor False Lash Effect.
 
Das schöne an ihr ist, dass man am Ende des Tages immernoch Wimpern sieht (nicht so bei Manhattan, da die so natürlich ist) und dass es keinen Panda-Effekt (siehe P2 und die Multi Actions bei mir) gibt.

Zur Veranschaulichung mein Auge von gestern:
'
 
'nuff said. :) 

Liebe Grüße

Wombattante

*Max Factor macht Tierversuche. Major DISLIKE. 

Film-Freitag # 9 Endlosschleife

Die Schmerzen kommen stärker wieder, deshalb versuche ich mich mit Schreiben abzulenken, vielleicht kommt so was produktives dabei raus?! Mein Film-Freitag heißt dieses Mal Endlosschleife, weil mir Third Star nicht aus dem Kopf geht. Und weil mein Flop der Woche eigentlich ein Flop des Monats ist, der mir, weil er so seltsam formelhaft schlecht war, in Erinnerung geblieben ist. Aber immer der Reihe nach.

via filmofilia

 
Der trailer, der mich diese Woche besonders begeistert hat und deswegen ein Must-See der Woche verlangt, ist der von The Artist  (hier könnt ihr ihn sehen). Ich liebe period films, auch wenn unter diese Kategorie alles fällt, was remotely in der Vergangenheit spielt und Kostüme involviert. Haha, ja, auch dieser post wird nicht ohne die Nennung von Jane Austen und den großartigen Verfilmungen ihrer Werke veröffentlicht. Aber auch Miss Pettigrew Lives for a Day, Gosford Park (war schon mal hier Thema) oder The Remains of the Day könnte ich mir immer wieder ansehen. Geschichte im Film: Immer einen Blick wert! Und hier ist es sogar Filmgeschichte, die im Mittelpunkt steht!  Rudolph Valentino, here I come! Ich nehme an, man kann sich die Sternchen in meinen Augen vorstellen. 

Mal wieder habe ich großen Respekt vor den Menschen, die trailer editen. Dieser ist der helle Wahnsinn. Mit einem Klick auf die play-Taste fühlt man sich in die goldenen Zwanziger versetzt. Und dann ist da die Musik... Der Gilmore Girls-Nerd in mir zwingt mich zu sagen, dass der Tanzmarathon in Stars Hollow (dritte Staffel) mit eben jenem Musikstück beginnt. Ich liebe diese Folge, und dementsprechend gibt's schon am Anfang des trailers von The Artist a warm and fuzzy feeling in meinem Bäuchlein.

Natürlich fallen schon da die (scheinbaren) Defizite des Films auf: No sound, no colour! Aber gerade das finde ich so spannend. Bisher habe ich wenige Stummfilme bewusst wahrgenommen, außer vielleicht den Klassiker Nosferatu. Schwarz-weiß jedoch hat mir schon immer gefallen, ob nun The Manchurian Candidate (dt. Botschafter der Angst, 1961), Psycho oder cross-over wie Pleasantville war da eigentlich egal. The Artist jedoch geht weiter, indem man sich zwangsläufig auf die alten Zeiten zurückbesinnen muss. Die Postmoderne lässt grüßen. 

Noch etwas macht mich heiß auf diesen Film. Die innere Geschlossenheit des trailers. Man hat das Gefühl schon alles gesehen zu haben, nur im fast forward, aber das kann ja nicht der Sinn der Macher gewesen sein, oder? Jedenfalls lassen die ersten reviews und Bewertungen auf imdb hoffen. Das wird der Knaller! Und das Beste: Es gibt ein Deutschland release date: 26. Januar 2012. Ich freu mich jetzt schon. 

Geflopt ist, wie schon angedeutet, ein Film, den Anfang des Monats gesehen hab. Monte Carlo. 

via filmkinotrailer

Ein US-amerikanisches Mädchen spart schon seit Jahren für ihren Trip nach Paris. Dort will sie nach ihrem High School Abschluss mit ihrer besten Freundin hin. Das hart-arbeitende Mädchen wird gezeigt, wie sie als  zielstrebige Außenseiterin, die ihren Papi auch noch mit einer neuen Stiefschwester teilen muss, ein anstrengendes, entbehrungsreiches Leben hat. Papi beschließt aber, zwecks Bindung, die Stiefschwester mit auf die Reise zu schicken. Oh oh. Kurzes Flughafen/ Flugzeug-Intermezzo, dann PARIS! (Ich muss zugeben, die Bilder haben selbst mir gefallen. Hat mich an meinen eigenen Paristrip mit Wombatonkel und Andrea erinnert <3)

Da ist alles blöd und deswegen geht's nach einigem Hin und Her und der Verwechslung des armen amerikanischen Mädchens mit einer britischen Millionenerbin nach... na, wer errät's? ... Monte Carlo *gääähn* Da gibt's schöne Kleider, Männer, Liebesschwüre, das ein oder andere Drama, ein Polospiel und dann die Einsicht, dass man Identitäten nicht ausborgt. Heureka! Selena Gomez hat das Rad neu erfunden. *Ironie aus. 

Nee, also echt mal, im Flugzeug zum Schlafen mag das ja gehn, aber so? Das gabs schon x-mal in verschiedensten Variationen. Das haut einfach keinen mehr vom Hocker. Der einzige Lichtblick in diesem Disaster: Die wunderschöne Leighton Meester. Das ist aber auch schon alles.

Noch taufrisch hingegen ist immernoch (ja, ich komm nicht drüber weg) Third Star. Can't get it out of my head. Hier hab ich darüber geschrieben und natürlich nur an der Oberfläche der Geschichte gekratzt - will ja nicht spoilern. 

So und jetzt warte ich drauf, dass mir mein DVD-Verleih endlich mal Vincent will Meer zuschickt. Auf den Film warte ich schon ein paar Tage... 

Liebe Grüße

Wombattante

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Sparschwein vs. Sucht - 0:1

Da bin ich wieder. Trotz Schmerzen kurz an der Uni gewesen... und bei der Gelegenheit gleich mal den nahen Rossmann besucht. Ich kann's echt nicht lassen, hmmpf. 

Folgendes habe ich - natürlich völlig schuldbewusst - nach Hause getragen: 




Blotting Paper (Rival de Loop), weil ich so oft glänze
Nivea Deo, go figure... ;)
Manhattan Puderrouge in "Soft Peach" (hab ja noch nicht genug... *räusper*)
Alterra Volumen-Shampoo, riecht sehr lecker, zieht hoffentlich keine Farbe

Und was passiert, wenn Pflegekatzen langweilig wird?

Sie stürmen ins Bild und wollen die Kamera knuddeln. 


Das wars auch schon. 

Liebe Grüße

Wombattante

30 Day Challenge - Make up (Tag 9, 10 und 11) - Zahnstress

Ich muss ja ein krass mieses Karma haben, so oft wie mir verschiedene Zahnärzte in diesem Jahr Schmerzen zugefügt haben... Mittlerweile ist selbst das Wissen um einen anstehenden Zahnarzttermin Stress für mich und ich fühl mich nach jedem Abstecher auf den häßlichen Stuhl als hätte ich einen Marathon mit Bleischuhen hinter mir. Deshalb war's die letzten Tage auch still um mich. Vor allem gestern. Mööp.


Heute gibt's deshalb 3 Tage Make up Challenge auf einmal... freut euch schon mal auf einen RIIIESEN-Post :)

(Tag 9) Ein Bild deiner Make-up Sammlung:



 Das ist der ungeordnete Haufen. Die kleine Rampensau inmitten der Lidschatten und anderen Rouges ist natürlich sleek's scandalous. Hach ja, das war schon so ein bissl Liebe :D


 
(Tag 10) Lieblingsmake-up-Pinsel?

Mhm, also die älteren Essence Powder&Blush Pinsel, vor allem der mit den beige-braunen Haaren, sind laaange meine absoluten Favoriten gewesen. Die benutze ich auch heute noch gern. Überhaupt finde ich die Essence Pinsel, die es gibt, toll; den smokey eye blender genauso wie den eyelinerpinsel. 

Wenn da nur nicht das böse anfixende Internet wäre. Bei Fashionfee war es (hier geht's lang, gucken auf eigene Gefahr ;), da hab ich die Lenibrush gesehn und mich verliebt. Seit gut einer Woche ist sie mein und kommt echt jeden Tag zum Einsatz, nicht nur für Foundation, sondern auch für Rouge (geht gut, hab ich bei kosmetik4less in den Bewertungen gelesen). Foto ist leider grad nicht möglich - Waschgang!

(Tag 11) Trägst du gerne Bronzer?

Ich bin ja so froh, dass ich das Wort nicht aussprechen können muss... keine Ahnung, ob Brongser oder Bronser oder wie auch immer. Ich habe nur einen Bronzer ein Aufschrei geht durch die Massen!!! :) weil ich vorher noch nie mit sowas hantiert habe und mich deswegen mit einem reduzierten Produkt langsam rantesten wollte. Auftritt Esprit Perfecting Sun Bronzer: 

Sieht jetzt nicht so hygienisch aus, oder? Mhm.

Für mich Blassnase ist er wirklich perfekt! Ich mag ihn sehr, trotz leichtem Schimmers. Und er mag mich auf seine Weise zurück, indem er mir Frische ins Gesicht zaubert. So mag ich meine Beziehungen ;) Auch wenn ein Ende in ungewisser Zeit absehbar ist, da es diesen Bronzer nicht mehr gibt. Upps, also die Antwort lautet: JA! manchmal


Liebe Grüße und schönen Donnerstag 

wünscht

die Wombattante

PS: Ich versuche mich grad an einem Wombatlogo, zeichnen war mir früher immer ein Graus, aber grade eben macht es echt Spass. Vielleicht gibt es ja demnächst einen tollen customized header! :D Ich arbeite dran.

PPS: So lang war der Post ja dann doch nicht. Naja, so kann's gehn.

Montag, 24. Oktober 2011

30 Day Challenge - Make up (Tag 8) SSDD

Was ist dein Lieblingstageslook?

Ehrlich gesagt finde ich gerade zu einer Lieblingsalltagswombattante. Ich merke immer mehr, wie viel man mit Make up machen kann... und probiere mich dementsprechend aus. Zaghaft, wohlgemerkt! Hier also ein paar kleine Kostproben:

Rookie's Alltagsschnellschnellmake up ausprobiert

Alltag im Hause Wombat (inkl. terrible towel)

Nochmal posing für Anfänger

Am Ende des Tages: Ich glänze, aber der Lidschatten sitzt ;)
 Jaa, wie gesagt, ich bin noch lernen und ausprobieren. Wäre mal interessant zu sehen, wie das in einem Jahr aussieht ;)

Liebe Grüße

das Alltagswombat

30 Day Challenge - Make up (Tag 7) I'd like to wear a rainbow everyday...

Liebste Lidschattenfarbe?

Mhm, hier wird's schwierig. Im Allgemeinen liebe ich alle möglichen Farben. Grün, rot, blau,  lila, orange (mittlerweile) in allen Schattierungen und Mischformen. Gelb ist nicht so meins, gefällt mir aber an anderen sehr gut und braun finde ich zwar schön, trage ich aber an Klamotten nicht mehr gern seit ich brünett bin.

Rein theoretisch gefällt mir jede dieser Farben als Lidschatten, praktisch gesehen steht mir vieles nicht. So hab ich einige blaue, blaugrüne und grüne Lidschatten, trag sie aber sehr selten. Rot gefällt mir auch, nur kann ich es nur in Mischformen am Auge tragen (rotbraun etc). Braun ist eh die Farbe, für die sich wohl die meisten entscheiden würden, denn braun geht, vor allem bei blauen Augen, immer. 

Doch mein Favorit ist ganz eindeutig DUNKELBLAU. Und ich hab nur einen Lidschatten, der, was diese Farbe angeht, einfach mal perfekt ist. Mit ihm schminke ich meine Abend- und Weggehmake ups. Er ist smokey, aber nicht langweilig schwarz oder grau. Mit ihm fühl ich mich wohl... und ich wünschte, ich hätte eins dieser Make ups mal von Nahem festgehalten, damit ich es euch zeigen kann. Dieser Look zusammen mit meinem Lieblingskleid, rot mit kleinen weißen polka dots, macht mich selbstbewusst. 

Nun hab ich euch aber lange genug auf die Folter gespannt, oder? ;) Hier ist er:

Na, welcher der drei ziemlich ähnlichen Kombis wird's wohl sein?

03 Come on Board Captain!

Ist er nicht schön? (Wirkt hier allerdings wieder mal ganz anders, dank Kamera)

Diese Essence LE war aber auch toll, die Verpackungen schön, die Lidschatten herrlich von der Pigmentierung und Konsistenz (plus superpraktischen Spiegel), die Lippies toll. Hach ja. So genug swoony stuff. Das ist meine Lieblingslidschattenfarbe :) 

Liebe Grüße

die Wombattante

Hidden Gem: Third Star

via


Durch Glück und Zufall habe ich gestern endlich Third Star sehen können (hier hatte ich im Film-Freitag schon davon berichtet). Meine Erwartungen waren hoch, die Bilder des trailers poetisch. Dazu noch Benedict Cumberbatch und JJ Feild in einem Film...

Sagen wir es mal so, ich wäre nicht überrascht gewesen, wenn mich der Film vollkommen enttäuscht hätte. Indie-Produktionen sind ja meist eher schwer zugänglich, und die Krebsthematik scheint zwar momentan auch Hollywood für sich entdeckt zu haben (siehe 50/50 und Restless, Film-Freitag #3), sie ist dennoch sperrig und schwer zu inszenieren. Mal überwiegt die Melodramatik, mal der Kitsch - mal ist es eine Gefühlsduselei vor dem Herrn, mal zu unterkühlt behandelt. Third Star gelingt die Gratwanderung meiner Meinung nach sehr gut.

James via


Worum geht's? James (Benedict Cumberbatch) hat Krebs. Er ist 29, weiß aber schon, dass er seinen dreißigsten Geburtstag nicht mehr erleben wird. Zusammen mit seinen drei besten Freunden, die ihn von Kindheit und Jugend an begleitet haben, macht er sich auf die Reise zu dem seiner Meinung nach schönsten Ort der Welt: Barafundle Bay in Wales. 

Davy (Tom Burke) ist derjenige, der sich von Anfang an um James gekümmert hat, er hilft James' Familie, er versorgt ihn auf der Reise mit Medizin, er ist immer da und es fällt ihm schwer Verantwortung abzugeben. Als das Gewissen der Gruppe versucht er Miles (JJ Feild) und Bill (Adam Robertson) immer wieder von albernen und/ oder waghalsigen Vorhaben abzuhalten, was ihm natürlich meistens nicht gelingt.
Bill ist der einzige der Jungs, der in einer Beziehung lebt, wenn auch nicht glücklich.... außerdem arbeitet er als Kameramann. Er bleibt den Film über relativ blass, die Symbolik hinter seinem Charakter blieb mir fast bis zum Ende hin verborgen. 

Miles ist ein charismatischer Draufgänger; sein Vater war Schriftsteller und starb an Krebs als Miles gerade mal 16 war... James' Krankheit ist für ihn demnach schwer zu fassen. Er und James wollten beide Schriftsteller werden, keiner hat es geschafft -  Miles vor allem aus Angst anhand der Werke seines Vaters bewertet und als nicht talentiert genug empfunden zu werden. 

Miles (Feild), Davy (Burke) und Bill (Robertson) via

James selbst schwankt zwischen Selbstmitleid, Scheiß-egal-Stimmung und Arroganz - ER hat nicht mehr lang zu leben und verurteilt jeden, der seine Zeit nicht genießt und nutzt, um Großartiges zu vollbringen. 
Wie ihr euch sicher schon denken könnt, ist das eine explosive Mischung ;) und es kommt zu einigen Vorfällen, die die vier durchzustehen und zu klären haben.

Ein fünfter Hauptdarsteller im Film ist Wales mit seiner herrlichen Landschaft. Poetische Bilder von Meer, Himmel, Pferden, Weite, einer Welt in der es meist nur die vier Kumpels gibt, verzaubern und nehmen natürlich das ohnehin schon gemäßigte Tempo aus dem Film. Versteht mich nicht falsch, er ist auf keinen Fall langatmig. Vielmehr muss man sich auf ihn und seine Symbolik einlassen und einfach mal die (Uhr-)Zeit hinter sich lassen. 

Von mir gibt es auf jeden Fall eine Empfehlung. Ich würde den Film zwischen Fish Tank, einer Milieustudie über ein Mädchen in den Londoner problem areas, und Inside I'm Dancing, einem Buddy-movie über zwei Menschen mit Behinderung, die versuchen selbstbestimmt zu leben, ansiedeln. Interessanterweise sind beide britische bzw. irische Produktionen... da hab ich mich wohl in die britische Schule verguckt ;)

Liebe Grüße 

Wombattante

Samstag, 22. Oktober 2011

30 Day Challenge - Make up (Tag 6) No fakies

Magst du falsche Wimpern? Wenn ja, lieber Einzelne oder Streifen?

Hab ich ehrlich gesagt noch nie ausprobiert... Ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen, so am Auge rumhantieren mit doch eher spitzen Gegenständen. Und Kleber? Und dann das Zeug wieder runter kriegen?! Nee, danke!

Außerdem hat mir der Wombatonkel gestern erst ein Kompliment gemacht: "Du brauchst doch gar keinen Mist auf den Wimpern (er meinte Mascara, Anm.), die sind auch so schön!" 
Da hab ich ganz schöne Herzelaugen bekommen :)  Love you, too! 

Liebe Grüße

Wombattante 

30 Day Challenge - Make up (Tag 5) Lipstick

 Lieblingslippenstift, -lipliner und -lipgloss?

Lipliner nutz ich gaaanz selten, meistens nur einen hautfarbenen Kajal, weil ich zu geizig bin, um mir tausende davon zu kaufen und sie sowieso nie richtig passen. Den Rest seht ihr hier (die Bilder werden mit einem Klick größer, wie immer): 

Lippenstifte:


Scharf ist anders, aber wenigstens erkennt man die braun-pflaumige Farbe ein wenig


Meine Kamera und die Farben... die Farbe am unteren Swatch, also das Stück, welches mehr ins Pinke geht, kommt der Originalfarbe nahe, der Rest ist zu orange




Meine Kamera macht daraus ein sehr rotes Pink... da kommen die Beeren durch ;)





Vom Lippenstift selbst hab ich nur schlechte Bilder gemacht... deshalb hier mal der Swatch in der Mitte. Links sind schon meine drei Lipglossfavoriten zu sehn.



Lipgloss: 



Neu und schön. Danke alverde!
Der Manhattan Waterflash "Hibiscus"-Ersatz :D

uuund:

Meine Swatches waren leider alle unscharf, aber er glitzert je nach Lichteinfall goldig oder blaupink :)

Catrice Bohemia LE "Looking Sunkissed", Manhattan Waterflash 43 E, Alverde "Vintage Red", P2 "Oxford Street", Max Factor "Pink Brandy", Catrice "Berry Pink" und Esprit "Bohemian Pink"
 Boah, das war's aber jetzt. Bilderflut. Die mag ich aber am liebsten, und deshalb mussten die alle hier rein :)


Liebe Grüße


Wombattante

Blogger spinnt...

Na toll, ich probier schon seit ner halben Stunde an meinem Blog rum, weil der furchtbar aussieht, und jetz merk ich, dass es bei allen anderen auch der Fall ist :/ Die machen irgendie murks. Meine Sidebars sind also nicht absichtlich in den Keller gewandert. Ich hoffe, das wird sich noch im Laufe des Tages ändern.

Liebe Grüße

das Wombattantchen

Verspäteter Film-Freitag # 8: Die Valjean-Monologe

via

Marathonwoche adieu! ;) Seit langem mal wieder habe ich einen Vierteiler von vorne bis hinten geschaut und kam mir auf der Zielgeraden vor, wie ein Läufer, der schon halluziniert, aber dazu später mehr. Auch mein Schmerzmittelkonsum nahm vergangene Woche enorme Ausmaße an, so dass ich mich abends kaum mehr auf was anderes als meine schwerer und schwerer werdenden Lider konzentrieren konnte. Und dann war dann noch die erste richtige Uniwoche, vollgepackt mit Texten von Adorno und anderen wichtigen Persönlichkeiten der KuWi, der LiWi und der Amerikanistik.






Mein Must-See der Woche, so viel steht schon mal fest, ist NICHT Breaking Dawn. Früher mochte ich Stephenie Meyer's Bücher sehr gern zum abschalten, heute nervt mich der Hype gewaltig und der zweite Film war so unterirdisch, dass ich auf einen erneuten Kinogang verzichten kann.

via moviepilot

Es gibt diese Woche wahnsinnig viele Filme, die ich euch gerne kurz vorstellen würde. Da wäre zum einen der Film Janie Jones (trailer findest du hier). Zunächst dachte ich "Same old same old", weil es ja schon sooo viele Filme zum Thema Vater-Tochter (oder Sohn)-Reunion gibt, aber auch hier haben mich wieder die zwei Hauptdarsteller überzeugt: Zum einen Abigail Breslin, von der ich einfach mehr sehen möchte und die schon im trailer ihr Gesangstalent unter Beweis stellt, und zum anderen Alessandro Nivola, den ich (mal wieder) aus einer Jane Austen-Verfilmung kenne... es mag euch mittlerweile so vorkommen, als wäre ich ein ganz krasser Jane Austen-Fanatiker (stimmt sogar fast), der sich an jede noch so kleine Nebenrolle in den Filmen erinnert. Na so ganz schlimm ist es nu wieder auch nicht. Fakt ist, dass Alesssandro Nivola damals in der 1999er Verfilmung von Mansfield Park (trailer hier) den Henry Crawford mimte. Im Buch ein Ekel, ist er mir in diesem Film mal so richtig ans Herz gewachsen und ich konnte am Ende nicht verstehen, warum er so leiden musste. Nivola hat Henry Crawford irgendwie etwas verliehen, was mich begeistert hat. Leidenschaft. Feuer. The usual romantic stuff. Ich mochte ihn einfach, auch wenn er viele Fehler hatte. 

In Janie Jones spielt er einen ähnlich "runden" Charakter, so scheint es zumindest der trailer anzudeuten. Ich freu mich jedenfalls schon drauf. Auch wenn's um Folk oder Country Musik geht ;) Wie gewohnt, gibt es für diesen Film leider noch kein Deutschland release date, ich hoffe mal, dass sich das bald ändert.

via filmempfehlung

Andere Filme, die interessant klingen, sind beispielsweise The Rum Diary (hier zu sehn), eine Hunter Thompson-Verfilmung mit Johnny Depp, der mal wieder so richtig viel Unsinn machen darf und The Descendants (guckst du hier), wieder eine Familienkiste, aber mit einem herrlichen George Clooney für den ich seit Up in the Air eh nen soft spot entwickelt habe. The Rum Diary hat noch kein release date für Deutschland, dafür aber The Descendants: Ab 26. Januar 2012 kann man mitweinen und mitlachen.



Geflopt ist kein Film diese Woche, sondern mein DVD-Verleih. Ich habe bei diesem Les Miserables mit Hans Matheson bestellt... und bekam die französische, ellenlange Fassung dafür, natürlich ohne Matheson. Mööp.

Noch taufrisch sind demnach vier Teile Leid, Elend und bösartige Leute in Les Misérables - Gefangene des Schicksals. Oh boy. Eine seltsame Faszination geht von diesem Machwerk aus. Depardieu, der Flugzeugpinkler, spielte im Jahre 2000 noch einigermaßen frisch den Jean Valjean. Eine sehr niedliche, aber auch sehr langweilige Virginie Ledoyen (The Beach!) gibt eine ganz passable Cosette ab. Nur der Marius ist einfach nur unattraktiv und irgendwie bäh. Naja. Mein kleines Highlight war ein Auftritt von Otto Sander, dem Papi von Ben Becker. Der Mann hat eine wahnsinnig schöne Stimme, der könnte sogar ein Telefonbuch schön vorlesen. Ach, und einen hätte ich fast vergessen... das grenzt schon fast an Blasphemie, wenn ich das tue, denn kein geringerer als John Malkovich hat den Inspektor Javert gemimt. Klar war er gut, aber manchmal hatte ich den Eindruck, ihm wäre Botox in seine sauertöpfische Miene injiziert worde, so starr wirkte er.

Wir, also der Herr Wombat und ich, haben uns sechs Stunden lang von diesem Cast und viiielen Monologen "unterhalten" lassen. Der schlimmste wartete aber ganz am Ende auf uns. Ich sage nur: "ich sterbe gleich... aber noch sehe ich nicht das Licht... bevor ich jedoch sterbe, möchte ich noch alle meine 300 Verwandten und Freunde grüßen.... ach die Schmerzen... aber jetzt ist ja alles gut... gleich gehe ich... jeden Moment sollte es soweit sein... denkt an mich... wenn ich gleich von euch gehe...". Das war einfach nur lächerlich. 

Mal sehen, was die nächste Woche so bringt :)

Liebe Grüße

das australische Beuteltier, das nicht hüpft.