Freitag, 16. September 2011

Film-Freitag #6 Tunnelblick

Die Zeit vergeht wie im Flug, schon wieder ist Freitag, der letzte vor meiner Abreise und ich habe, wie der Titel es schon sagt, einen Tunnelblick. Alles dreht sich um die Reise und den dazugehörigen Dokumentarfilm, den ich drehen darf. Kleinere Beiträge hab ich schon gefilmt, aber sowas - noch nie. Seit Tagen zerbrech ich mir den Kopf über Drehplan, Equipment und so weiter und so fort. Deshalb habe ich die Woche mal wirklich fast gar keinen Film gesehen und mich auch kaum mit anderem beschäftigt.

Da wir auch nach New Orleans fahren und da mehrere Tage bleiben, hier mal ein kleiner Vorgeschmack auf Tremé als Must-See der Woche :D



Geflopt ist gar nichts. Ich hab sogar gern X-Factor geguckt, weil Monique Wragg und Itchy Feet so toll waren.

Noch taufrisch ist The King's Speech (leider hab ich den grandiosen Trailer grade nicht gefunden, deshalb hier nur der naja annehmbare). Auf den hatte ich mich vergangenem November soo sehr gefreut, dass ich jedem, egal ob er es hören wollte oder nicht, davon erzählt habe. England, Monarchie, Queen Mum in jung, Colin Firth - what's not to love? Beim zweiten Mal sehen diese Woche ist mir aufgefallen, wie toll Geoffrey Rush in der Rolle des Australiers Lionel Logue ist. Der Mann bringt eine Leichtigkeit in diese ernste Geschichte... seine Mimik und Gestik sind herrlich. Ich glaube, ich habe einen neuen alten Mann gefunden, den ich toll finde. Macht Platz, Alan Rickman, Sean Connery, Donald Sutherland und Co. :)
Logopädie an sich fand ich sowieso immer spannend und wenn die Ausbildung nicht so teuer gewesen wäre, hätte ich das gemacht... ist aber vielleicht auch besser so, dass es nicht so gekommen ist, weil ich ein wenig allergisch auf Lispler reagiere (ja, ich weiß, die können auch nichts dafür). Jedenfalls finde ich sowohl Firth als stotternden König als auch Rush großartig. Glanzpunkte setzen aber auch Timothy Spall als Winston Churchill und Michael Gambon als King George V.
Zuletzt noch ein Wort zu Helena Bonham Carter: Was für eine Frau!! Leider bleibt sie in TKS recht blass. Das finde ich vor allem deshalb schade, weil Queen Mum durch ihren Wortwitz und ihre trockene Art bekannt geworden ist. Der schönste und hoffentlich auch wahre Ausspruch Ihrer Majestät ist und bleibt aber, der, den sie auf den Rat, London während des Krieges mit ihren Kindern zu verlassen, gemacht haben soll:

"The children won't go without me. I won't leave the King. And the King will never leave."

Fand ich schon immer bemerkenswert. 

Liebe Grüße
Wombattante

PS: Wir haben die Wohnung!! :D

1 Kommentar:

  1. Du hättest mehr zu Tremé schreiben können. Jetzt muß ich researchen. ;)
    Übrigens, in Blocksatz schreiben ist auch cool, ne. Hier macht das immer keiner und ich find es ziemlich nervig. *nur mal so ein Tip*

    AntwortenLöschen