Mittwoch, 31. August 2011

[Favourites] allgemein...

Es muss nicht immer Kosmetik sein. Da hab ich nämlich diesen Monat gar nichts nennenswertes.

Lieblinge des Monats sind ZAZ:



Und Florence and the Machine Dog Days are Over
http://youtu.be/3L3HNz3uXcE


Und meine Beziehung, denn die ist diesen Monat 3 Jahre alt geworden, ein richtiges Kleinkind mit Bockphasen und ständig am Lernen.
Ich freu mich über jeden Tag, an dem sie wächst und gedeiht.

Liebe Grüße

die Wombattante

EOTD Numero Uno

Ich hab mich heute mal von LaLaRookie's Face of the Day #71 inspirieren lassen, naja, genauer gesagt habe ich es einfach nachgemacht :) und zwar ohne auch nur eins der Produkte zu verwenden, die sie benutzt hat... Mhm. BTW: Rookie ist einfach nur richtig schnieke anzuschauen und hat immer wunderbare Ideen. Ich mag die :)

Hier also mein Versuch:

Ich hab seit gestern mit meinen Augen zu kämpfen, deshalb gibt's keine Kontaklinsen heute... außerdem feiern meine Haare heute permanent ne Party. Vielleicht gab's nen runden Geburtstag ;)

Detail-Ansicht:





















Unsere Kamera ist nicht der Brüller, die Farben sind in echt doch a mü kräftiger.

Die folgenden Sachen hab ich benutzt:


genauer:
Astor e/s 150 Precious Wood (tolle Wombatfarbe :D
RdL e/s 05 white coffee
zweimal P2 Kajal in schwarz (der Perfekt Look kommt bei mir auf die obere Wasserlinie, da hält der andere nicht)
Max Factor Kajal Natural Glaze
Max Factor False Lash Effect Mascara
und die gute alte Wimpernzange (von Herren der Schöpfung auch gern Folterinstrument genannt)

Was ganz neues für meinereiner heute: Null Foundation! absolut gar keine. Der Rest ist wie immer: Concealer, Esprit Bronzer, Augenbrauenutensilien, Manhattan Soft Compact Puder.

Schönen letzten Augusttag wünsch ich euch,

die Wombattante

Dienstag, 30. August 2011

TAG Sündiges Schminkverhalten :D

Unter den zugegebenermaßen vielen Kosmetikblogs, die ich lese, ist seit einiger Zeit auch der von Isadonna zu finden. Die Frau hat nicht nur wunderschöne Augen und ist auch sonst sehr sehr hübsch, sondern kann das alles auch noch wunderbar in Szene setzen, ohne Unmengen von Make up. Kudos und liebe Grüße an dieser Stelle!

Sie war auch diejenige, die mich auf folgenden TAG aufmerksam gemacht hat. Also immer her mit den schmutzigen Details :D

Die Sieben Todsünden des Kosmetikjunkies

Da muss ich natürlich an Sieben denken... genial! Wann hab ich den eigentlich zuletzt gesehen *grübel*

GEIZ
Welches deiner Beautyprodukte ist das billigste?
Mhm, schwierig, ich bin ja doch recht knausrig. Sicherlich eine Sache unter einem Euro, wobei ich mit sowas natürlich auch gerne mal reinfalle. So hatte ich mir vor einigen Monaten die Cream Liner aus der Essence LE WhooomBooomwhatever für 95 Cent gekauft und sie sind innerhalb kürzester Zeit eingetrocknet... Tat aber auch nicht so weh. Ich mag generell Schnäppchen und nehm SALE-Sachen wahnsinnig gerne mit. Am meisten spare ich aber wohl bei Duschgels, da bin ich ein Balea-Fan.

ZORN
Welches Beautyprodukt hat dich bisher am meisten Nerven gekostet?
Eyeliner, egal ob flüssig, Filzstift (da geht's noch am besten) oder Gel. Ich kriegs nie zu meiner vollsten Zufriedenheit hin und fühl mich immer angemalt. Daher nehm ich lieber normalen Puderlidschatten, um damit einen Lidstrich zu simulieren - trag ich ständig, geht nie schief, Schwänzchen krieg ich damit aber nicht hin :(

VÖLLEREI
Welches ist dein leckerstes Beautyprodukt?
Ich liebe liebe liebe das neue Balea Zuckerschnute-Duschgel. Käsekuchen yum. Auch lecker: die alte Alverde Braun Spülung mit Marone und Walnuss... Das hätte ich essen können. Leider ist der leckere Duft dem Alverde-Änderungswahn erlegen. Nun riecht's nach Nuss-Weinbrandbohne.

FAULHEIT
Welches Beautyprodukt vernachlässigst du aus Faulheit?
Highlighter. Ich hab den Sinn dahinter immernoch nicht so ganz verstanden. An Bronzer taste ich mich gerade ran, sieht schön frisch aus. Aber warum soll ich mir Glanz ins Gesicht zaubern, den ich nach geschätzten 90 Minuten eh von alleine dank produktiver Poren hinbekomme? Das Zauberwort heißt Mischhaut ;) auch wenn da andere Stellen als die Wangenknochen Oberlippenfalte o. ä. glänzen, aber ganz so strahlend *hust* möchte ich dann doch nicht sein

HOCHMUT
Welches Beautyprodukt verleiht dir am meisten Selbstsicherheit?



Mascara, Concealer und Augenbrauenstift. Ich habe recht unsichtbare Wimpern, tiefe, dunkle Augenringe und dünne, recht helle Augenbrauen.





Mit oben genannten Produkten seh ich aus wie ein Mensch :D


WOLLUST
Was findest du - in kosmetischer Hinsicht - am anderen Geschlecht anziehend?
Die frisch gewaschenen Haare meines Freundes, um mal ganz spezifisch zu sein :) Außerdem mag ich dezentes Männerparfum. Keine riesige Duftwolke, die extrem herb riecht, aber frische, leichte Männerdüfte.

NEID
Welches Beautyprodukt würdest du dir gern mal schenken lassen?
Den Chanel Rouge Coco in der Farbe Mademoiselle. Standard, ich weiß, aber ich find ihn so wunderschön. Ist nur leider etwas teuer für Gelegenheitslippenstiftträger wie mich. Und vielleicht ein paar schöne, hochwertige Pinsel.


Ich hoffe, dass das einigermaßen interessant zu lesen war ;)
Na, liebste Andrea, haste Lust, mit zu machen?

Ganz liebe Grüße

die Wombattante

Sonntag, 28. August 2011

Spinatkinderkacke... aufm Kopf

Heute war es endlich soweit! Im Hause der wombatwütigen Filmegucker wurde das erste Mal mit Pflanzenhaarfarbe gefärbt... Im Moment sitze ich noch mit Pampe, Frischhaltefolie und Wollmütze vorm Laptop, aber in etwas mehr als einer Stunde wird sich das ändern. Angst hab ich schon ein wenig, schließlich kann die Mischung aus Nuss- und Hellbraun auf meinem Kopf ja auch zum Haardesaster werden.

Damit ihr euch vom Prozedere und dem Resultat überzeugen könnt, hab ich einige Arbeitsschritte festgehalten. Das einzige, was fehlt, sind Bilder davon wie meine liebste Mitbewohnerin mir die Pampe auf den Kopf geklatscht hat. Das war ein Erlebnis... fühlte sich an wie Batzen von Kantinenspinat, die löffelweise auf meinen Scheitel landeten. Yummie :)


Das Ausgangsmaterial aka mein Haupthaar:



















Die Zutaten:

Angerührt mit heißem Wasser, damit die Rotpigmente raus kommen

Die fertige Mischung:

uargs... spinaaat!


Der frisch gehaltene Conehead :D

Ich muss dazu sagen, dass es unter dieser Folie und der Wollmütze extrem warm wurde und ich nach zwei Stunden absolut glücklich war, das Ganze mit kühlem Wasser abwaschen zu dürfen. Man könnte die Pampe auch vier Stunden einwirken lassen, das wäre dann aber echte Folter...

tatatata das vorläufige Ergebnis:



Vorläufig deshalb, weil es in den nächsten Stunden noch nachdunkeln kann. Im Moment ergibt meine Mischung aus Khadi Hellbraun und Nussbraun ein Schokobraun an das ich mich wohl noch gewöhnen muss. Die Haare sind viel dicker als vorher und auch viel voluminöser. Das kenn ich so nicht... dünne Zotteln sind eher mein Metier ;)
Mein Freund sieht übrigens kaum einen Unterschied und regt sich über den Geruch auf, zu Recht wie ich finde, denn meine Haare riechen wie ein alter Heuballen. Ich bleib von unseren Meerschweinen dann wohl lieber ne Weile fern.

So, ich hör jetzt weiter Zaz... Habt noch einen schönen Sonntag!

WT

Freitag, 26. August 2011

Film-Freitag #3 Woohoooo!

Hach ja, wie schön, endlich wieder Film-Freitag! Diese Woche gabs jede Menge Filme, die ich angetestet oder ganz durch gesehen hab, noch mehr Trailer, die mich interessieren und einen Megaflop. Na dann man los, was?

Es gibt diese Woche nicht nur ein Must-See, sondern viele viele. Zwar ist in keinem der folgenden Filme einer meiner absoluten Lieblingsschauspieler vertreten, aber interessant finde ich sie trotzdem:

Da wäre da One Day, der von Plot und Stil her sehr interessant klingt, denn es wird immer nur ein Tag (repräsentativ für das ganze Jahr) im Leben zweier Schulfreunde, Anne Hathaway und Jim Sturgess, gezeigt. Der Trailer ist nett, wenn auch klischeebeladen... oder was meint ihr?

In die Kategorie "Filme über Krebs" zu denen auch Third Star, immernoch mein kleines Highlight auf das ich kaum warten kann, zählte, gehören gleich zwei Filme:

Zum einen Restless, welcher skurrile Charaktere und Magical Realism vereint und zusätzlich mit der total knuffigen Mia Wasikowska (Alice!!) aufwartet. Ich mag die Idee mit dem Kamikazeflieger... und die Geschichte erinnert mich an den Stil von Haruki Murakami. Den liebe ich.

Zum anderen 50/50. Joseph Gordon-Levitt spielt einen Krebskranken, Seth Rogen seinen besten Freund. Gemeinsam versuchen sie diese Situation zu meistern. Gordon-Levitt mochte ich damals in 10 Dinge die ich an dir hasse absolut nicht - zu glatt, neben Heath Ledger zu blass. Dann kamen 500 Days of Summer, da war er knuffig, auch wenn ihn Zooey Deschanel meiner Meinung nach an die Wand gespielt hat, und Inception, mhm da lässt mich die Erinnerung im Stich, war er toll da drin? Ich nehme an, es ist an der Zeit ihm noch eine Chance zu geben.
Seth Rogen hingegen fand ich in Knocked Up (deutsch Beim ersten Mal) grandios, sooo sympathisch und chaotisch und hach ja. Den mag ich und der hat schon im Trailer wieder herrlich trottelige Szenen :)
Straw Dogs - Wer Gewalt sät spielt im Deep South und hat daher schon mal einen riesen Bonus, denn die Südstaaten sind in knapp einem Monat mein Reiseziel. James Marsden does not float my boat muss ich mal so sagen, hat er noch nie, und auch Kate Bosworth finde ich überbewertet. Aber ich würde schon gern wissen, ob die Gewalt der bösen Südstaatler berechtigt ist, oder ob man mal wieder auf Inzest, Hillbillie oder ähnliche Stereotypen zurückgegriffen wird. Was kann der aalglatte Marsden denn angestellt haben, dass die so ausrasten? Mhm. Ach so, es ist übrigens ein Remake... der Originalfilm kam 1971 in die Kinos. Darin ging es um einen Amerikaner, der mit seiner britischen Frau nach England zog und von den Engländern ebenfalls nicht gerade mit Kusshand aufgenommen wurde. Interessanter Wechsel im Remake, oder? Jetzt möchte ich das Original auch sehen :/

Unmengen, oder? Na mal sehen wann ich es schaffe die Liste abzuarbeiten.

Geflopt, aber sowas von Geflopt ist folgendes Machwerk, Cold Creek Manor. Noch während der ersten zehn Minuten hab ich angefangen zu tippen, hier meine Ergüsse:
Schon der Anfang ist so furchtbar formelhaft, ähnlich wie der Anfang von Half Light, nur schlimmer. Man kann sogar ein wenig Cultural Studies einbringen, denn Schuld an der (sicherlich negativen) Veränderung und dem allgemeinen Unglück ist doch tatsächlich die berufstätige, erfolgreiche Mutter. Der Papa ist toll, arbeitet und versorgt noch die Kinder (inklusive so sinniger Sprüche wie „SEATBELTS“ und „Take you brother’s hand…“ der Junge ist mindestens 8 und macht sowas sicher nicht mit, vor allem nicht da seine ältere Schwester ein Teenie ist). Halleluja. Momism 2.0.
Worum geht’s? Um eine Familie, die in ein altes Haus „auf dem Land“ zieht um dem Großstadtdschungel zu entfliehen. Das Haus ist ausstaffiert mit Bildern von Priestern, die Kinder missbrauchen und Werkzeugen, die weniger nach farming und mehr nach Folter aussehen. Alles ist so hinterlassen, als ob die vorherigen Besitzer einfach innerhalb von fünf Minuten fliehen mussten und nur das Nötigste mitnehmen durften. Klamotten hängen noch im Schrank. Betten sind bezogen und ungemacht. Ähm ja. Würde ich auch so kaufen.
Natürlich verbirgt sich hinter all dem ein gar schröckliches Geheimnis. Irgendwas mit Hämmern ;) und Kindern mit Waffen. Yeah, Hillbillie-Stereotypen sind natürlich auch drin… Inzest, Kindesmissbrauch, ausufernde Dummheit. Dazu furchtbare Dialoge und hölzerne Schauspieler, die da wären: Dennis Quaid, Sharon „Permanent-Lippenstift gibt mir den verruchten Look und ich muss gar nicht mehr schauspielern“ Stone und Kristen „Bella kann nur einen Blick – den einer Hohlbirne“ Stewart. Letzteres ist böse, da ich Stewart in mindestens einem Film ( Speak, gucken!!!) sehr sehr mochte, aber irgendwie hat sie den guten Eindruck damals nicht vertieft.
Haha, da schleicht sich einfach ein stereotyp-ekliger Typ ins Haus und keiner findet das komisch, sondern man lädt ihn auch noch zum Essen ein?? Woah, es wird immer besser. Wenn Kristen Stewart den Bruchteil eines alten Schildes mit der Aufschrift „EVIL“ findet ist das ja auch nur ein Wink mit dem Zaun… Boah, und Dennis Quaid filmt auch noch einen Mann, der bettlägerig und offensichtlich dement ist. Sowas geht gar nicht, total unethisch. Am liebsten würde ich abschalten... Hab ich dann auch, zumindest hab ich den Film nur noch nebenher laufen lassen. Absolute Entfehlung, der geht gar nicht!

Kommen wir zur letzten Kategorie: Noch taufrisch ist Gosford Park. Da das TV gestern wieder nur entsetzliche Langeweile präsentierte, habe ich meinem Freund einige meiner alten Filmschätze vorgeschlagen. Seine Wahl fiel auf Gosford Park. Die ist nicht nur der Titel des Films sondern auch der Name des Landsitzes auf dem sich allerhand vornehme, englische Gesellschaft zur alljährlichen Jagd trifft. Einblicke in das Leben dieser Snobs werden ebenso gegeben, wie in das der zahlreichen Dienerschaft. Und das ist meiner Meinung nach großartig. Upstairs und downstairs-portrayal in Reinform. Dazu noch eine lange lange Liste von ebenso tollen britischen Schauspielern (die Amerikaner sind nicht so toll, allen voran Ryan Phillippe)... Michael Gambon, Maggie Smith, Helen Mirren, Jeremy Northam, Kelly MacDonald, Emily Watson, Stephen Fry...!! Der Wahnsinn. Und während mein Schatz nach ungefähr einer Stunde Intrigen und Bosheit sanft schlummerte, genoss ich immernoch die Perfidität und die seltsame, altmodische Atmosphäre dieses einzigartigen Films.
Das war's jetz aber auch endlich. Auf ein schönes Wochenende!!

WT

Freitag, 19. August 2011

Ein Trampel, halb blind, verbiestert und baff...



"Ick war schon imma so'n Warzenschwein
voll Pickel, schwitzig, zu fett, zu klein,
ein Trampel, halb blind, verbiestert und baff
und ick hab ja auch nich ma die Neunte jeschafft..."

(Hey Du von den Beatsteaks)

Heute ist mal wieder so ein Tag, grau, leichter Regen die ganze Zeit, trotzdem irgendwie schwül und klebrig, und die Stimmung ist im Keller. Nur kleine und größere Hiobsbotschaften bis jetzt, und dabei sollte das alles ganz anders werden... Mein Freund und ich sind heute auf den Tag genau 3 Jahre zusammen! Das ist doch ein Grund zum Feiern, oder?

Eigentlich schon, aber wir wurden schon vor Wochen familientechnisch verplant heute Abend und auch so ist uns nicht nach Sekt und guter Laune. Damit das nicht so bleibt, gibt es heute ein paar fail-Fotos. Sachen, die ich so nicht posten würde... aber was solls. Viel Spass damit!



Jaaa, ich habe tatsächlich eine sehr lange Denkerstirn... mit vielen Falten. Bin halt schon etwas älter.
Hier sehen Sie das Modell "Verkorkster Lidstrich in Pink" dank P2's "Flirty Venus" mehr blass als krass. Auf einem anderen Bild sieht er sogar orange aus... Sehen Sie hier:


Wahnsinn, oder? Ich möchte das Augenmerk aber auch auf die vom Camouflage-Puder betonten Falten lenken :D

Das ist mein neues Tattoo! Dank einer wunderbaren jungen Dame seh ich jetzt wunderbar verrucht aus :)

So und nun hätte ich noch eine kleine Umfrage: Was sieht besser aus?
Blond


oder
braun? (haha, man beachte meine Selbstfotografier skills : P)



Ganz unabhängig vom Umfrageurteil färbe ich mir demnächst die Haare mit Pflanzenhaarfarbe... Auch wenn mir jetzt schon der Hintern mit Grundeis geht, weil das dann wohl wirklich ne Entscheidung für's Leben wird. Soweit ich weiß kann man über PHF nicht mehr chemisch drüber färben. Nichtsdestotrotz wird das demnächst gemacht und für die Nachwelt festgehalten!

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

wünscht
WT

Film-Freitag #2 - gähnende Leere?

In meinem Kopf herrscht gääähnende Leere... Was hab ich eigentlich letztens für einen Film gesehen? Mhm. Mhmmmm. In letzter Zeit blieb der DVD-Player meistens aus. Na fangen wir einfach mal an :)

via

Mein Must-See der Woche ist Third Star (Trailer guckst du hier): ein Film über eine Gruppe von Freunden, die in Wales campen. Einer von ihnen hat Krebs und fühlt, wie ihm die Zeit davon rennt, deshalb möchte er noch so einiges erleben. Ich liebe ja buddy movies und dieser hier klingt schon ein wenig nach einem meiner liebsten, nämlich Inside I'm Dancing. Und ich mag Benedict Cumberbatch (die Stimme ist großartig und er als Sherlock auch) und JJ Feild. Dementsprechend ist der Film ein two for the price of one-Schnäppchen :) und ich möchte ihn unbedingt sehn. Der Haken: Als Independent Produktion ist das schwer zu machen. Im September kommt er aber in UK auf DVD raus und I am really tempted to just order it then :D

Geflopt ist diese Woche nur das deutsche Fernsehprogramm. Auch wenn wir ein Sommerloch haben finde ich es blöd von Lie to Me die dritte Wiederholung einer zwar guten, aber irgendwann dann auch mal langweiligen Folge zu sehen. Gestern hab ich mich außerdem über die absolut vorhersehbaren VIPictures auf Pro7 geärgert. Moderation - schnarch. Bilder - teilweise ebenso schnarch. Ein paar Tränendrüsenhighlights (jaa, da isses bei mir gekullert, sollte ja auch) und der Rest interessant genug um grade nicht einzuschlafen.

via
 

Noch taufrisch sind zwei Filme... und ich schäm mich schon irgendwie, dass beide wenig "anspruchsvoll" sind. Zum einen hab ich letztes Wochenende mit der gesamten WG einen Mordsspaß mit Tangled (Dt. Titel Rapunzel - Neu verföhnt, ganz toller Titel *Ironieoff) gehabt. Ich steh Disney ja immer so ein wenig zwiegespalten gegenüber: Zum einen ist diese Firma verantwortlich für die Helden meiner Kindheit. So wurde zum Beispiel mit Basil dem großen Mäusedetektiv der Grundstein für meine Liebe zu Conan Doyle und Sherlock gelegt. Die Schöne und das Biest und König der Löwen gehören einfach mal zu meinen magischen Kindheitserinnerungen. Und ich kann einiges an Disneyliedern immernoch auswendig (*hust* Farbenspiel des Winds *räusper*). Aber natürlich steht Disney auch für Kitsch ohne Ende und Lieder in jeder Lebenslage.
Tangled jedoch war so frisch, rasant und witzig, dass ich mich einfach mal großartig unterhalten gefühlt hab. Dazu kommen herrliche Bilder... und ein superniedliches Chamäleon und die Wombattante ist zufrieden. Hat Spass gemacht, wird wieder geguckt :)

Den zweiten Film hab ich innerhalb kürzester Zeit zweimal gesehen. Eine Komödie (ich hasse normalerweise die üblichen Fremdschämfeuerwerke). Über Jane Austens Werk Pride & Prejudice. Ähm, ja, ich habe mal eine Rezension über die P&P-Verfilmung von 2005 mit Keira Knightley geschrieben und es als übles Machwerk mit jeder Menge Fehlern beschrieben. Klingt also auch unwahrscheinlich, dass ich so etwas mögen könnte. Aber Lost in Austen ist ganz ganz anders (ja jaa...).
Stellt euch mal vor, ihr hättet eine Tür in eurem Bad, welche direkt in die Handlung eures Lieblingsbuchs führt. Mein Kopfkino macht bei dem Gedanken Luftsprünge :) Genauso ergeht es Amanda Price. Die landet nämlich inmitten von Jane Austens bekanntesten Roman. Es geht aber nicht um eine Art Körpertausch mit Lizzie Bennett, nein, Lizzie geht einfach ins heutige London und Amanda gibt sich als ihre Freundin im England des frühen 19. Jahrhunderts aus... Und das Unheil bzw. der Spass nimmt seinen Lauf.
Ich hätte ja immer gedacht, dass ich eine kompromisslose Meckertante bin, was Jane Austen angeht, aber hier hat mich mein Kichern und breites Grinsen eines besseren belehrt. Es gibt zwar ein paar Fremdschämszenen, aber alles in allem hält es sich in Grenzen. Charaktere entwickeln sich vollkommen anders als man das so angenommen hätte, Beziehungen gehen drunter und drüber und es gibt so kleine Details, die einfach mal ein wenig durch den Kakao gezogen werden... herrlich! Dazu stimmen die Sets mit denen der 1995er BBC-Verfilmung größtenteils überein und die Schauspieler hatten sichtlich Spass an der Sache.
Für beide Filme gibt es von mir eine absolute Empfehlung!

Demnächst gibt es dann wieder kosmetisches von mir. Ich habe mittlerweile einen - dringend nötigen- Kaufstopp verhängt. Aber dazu später mehr.

Liebe Grüße

WT

Freitag, 12. August 2011

Film-Freitag #1

Es gibt wenige Dinge, die mich so begeistern und bewegen wie Filme... ich versuche jede Woche mindestens einen oder zwei neue zu sehen, liebe aber auch re-runs von Klassikern oder Endlosschleifen im DVD-Player. Daher dachte ich mir, dass ich eine neue Rubrik einführen sollte: den Film-Freitag.

An diesem Tag werde ich zukünftig immer den letzten Film, den ich gesehen hab, kurz vorstellen und meine must-see-Sachen und Flops nennen. Na dann mal los!! :)

Mein Must-See der Woche ist The Help, ein Film über Frauen, die 1960s, die Südstaaten und die Civil Rights Bewegung. Klingt doch perfekt, oder? Das Ganze basiert auf dem gleichnamigen Buch von Kathryn Stockett, welches ich noch nicht gelesen habe, und wurde mit Emma Stone, Octavia Spencer, Sissy Spacek und Cicely Tyson (Fried Green Tomatoes!!) großartig besetzt.

Geflopt hat für mich lange kein Film mehr so richtig. Half-Light, ein Horror-Film mit Demi Moore (jaaaa, wen haut die eigentlich aus den Socken??) und Hans Matheson, war recht vorhersehbar, aber die herrlichen Landschaftsbilder von der schottischen Küste haben mich für einiges entschädigt.
I am Dina
war ebenso nicht wirklich ein Flop, aber auch nicht überzeugend. Ein Mädchen, dass unbeabsichtigt ihre Mutter tötet (grässliche Bilder), dann Cello spielen lernt und später sexsüchtig wird und einen Stallburschen vergewaltigt, der früher ihr Freund war?! Mhm. Zum Teil war's langatmig, zum Teil ganz nett. Wer ein Fan von Gerard Depardieu, Christopher Ecclestone oder Mads Mikkelsen ist, oder sperrige nordeuropäische Filme mag, der kann ruhig mal reingucken.

Noch taufrisch ist für mich gerade Marley & Me. Ja, der Hundefilm. Ja, mit Owen "Krummnase" Wilson und Jennifer "Ich steh morgens um 3 auf um meinen Körper zu stählen" Aniston. Es war das zweite Mal, dass ich diesen Film gesehen habe, und ich habe wieder Rotz und Wasser geheult.
Nein, nicht weil er so schlecht ist, Familienunterhaltung eben, sondern weil sich wohl jeder Tierhalter irgendwie in die Geschichte hineinfühlen kann. Zwar erinnert Marley, der freche Labrador, nicht im geringsten an meinen besten Freund aus Kindertagen, den schwarzen, intelligenten und wunderschönen Kater Max, aber die Liebe die die Familie Grogan ihrem Tier entgegenbringen, die ist universell.
Ich hoffe, ich spoiler hier für niemanden die Geschichte, wenn ich verrate, warum mir der Film so nahe gegangen ist:
Mein Kater Max hat mich durch meine ganze Kindheit begleitet. Als ich 6 war zog er ein und von da an waren wir unzertrennlich. Ich bin mit ihm über die Wiesen meiner Heimat getobt, hab ihn mit Grashüpfern und Joghurt gefüttert und mein Bett mit ihm geteilt. So einiges an Kindersorgen hab ich nur ihm erzählt. Er war eben mein bester Kumpel. Als ich dann mit 18 auszog, um England unsicher zu machen, ließ er sich nicht blicken. Er war am Tag meiner Abreise einfach wie vom Erdboden verschluckt. Das ist mir damals gar nicht so aufgefallen, weil es generell traurig war, so lange weg zu gehen.

Zwei Monate später bekam ich einen Anruf von meinen Eltern: Max ist tot. Er war so krank, dass er eingeschläfert werden musste. Meine Eltern haben ihn an seinem Lieblingsplatz im Garten begraben und im Winter steht dort, wenn der Schnee nicht zu hoch ist, ein Grablicht. Es tut immernoch wahnsinnig weh, dass ich nicht bei ihm sein, nicht Abschied nehmen konnte. Und deshalb weine ich bei Marley & Me bitterlich. John Grogan ist bis zum Schluss beim kranken Marley und streichelt ihn, und die ganze Familie steht am Grab und erweist ihm die letzte Ehre. Ich wäre so gerne auch bei Max gewesen. Schließlich war er mein bester Freund. Mittlerweile bin ich 26 und natürlich geht mein Leben weiter und ich liebe Katzen und möchte selber gern wieder eine eigene, auch wenn das in der Stadt eigentlich nicht so schön für den kleinen Tiger wäre. Aber es gibt Tage, da vermiss ich einfach Max.


Liebe Grüße an alle da draußen

WT


Mittwoch, 10. August 2011

London... mein London

Angesichts der riots in London, Manchester, Birmingham und anderen britischen Städten kann ich nicht ruhig bleiben.
Ich liebe London und Großbritannien, habe da ein Jahr lang gelebt und bin geschockt und habe Angst. Habt ihr die Nachrichten gelesen und Videos gesehen? Gerade eben hab ich bei youtube gesehen, wie Randalierer die Polizei überrannt und mit allem beworfen haben, was sie fanden. Es war schlimmer als jeder Horrorfilm. Die Bedrohung ist real.
Ich hoffe und bete für alle Opfer, die Polizisten und auch die Randalierer. Ist es pure Verzweiflung angesichts der drastischen Kürzungen der Regierung im sozialen Bereich, die sie dazu treibt? Was immer es ist, ich hoffe, es findet ein Umdenken statt, und die Unruhen nehmen bald ein Ende.

WT

Dienstag, 2. August 2011

The First Ever [Favourites] yay!

Jaaaa, seit Wochen plane ich meine ersten Kosmetikposts... aber hey, the best laid plans. Ich stecke bis über beide Ohren in Unikram, war ne Woche in nem Mediencamp und habe da gemerkt, dass Nachtwache wohl nicht zu meinen zukünftigen Karriere-Optionen gehört, außerdem habe einen neuen Nebenjob. Dennoch will ich endlich (mal wieder) das Schweigen brechen und zur Tat schreiten.

Das waren meine Faves im Juli bzw. in den letzten paar Monaten:Die Wombattante wäre nicht die Wombattante, wenn nicht mindestens ein Concealer dabei wäre... ;) Ohne Concealer geh ich nicht aus dem Haus. Wirklich. Bei meinen Augenringen ist das nicht wirklich ne Option.
Hier seht ihr zwei "fast" Fehlkäufe, den Essence stay natural concealer in 01 soft beige und den Catrice Concealer in... ja, steht nicht drauf. Beide sind nicht der Wahnsinn was die Deckkraft angeht und essence hat mit soft beige vielleicht einen recht hellen, aber doch noch sehr bräunlichen Ton produziert. Daher kombiniere ich beide manchmal und hoffe, dass ich sie so schneller aufbrauche.

Der Esprit Perfecting Sun Bronzer (400 Pure Glow) war der letzte seiner Art, durch die "Everything must go"-Aktion unheimlich günstig und hat sich klammheimlich in mein Herz gestohlen.
Sieht unspektakulär aus, ist aber mein Lebensretter an müden Tagen. Also jeden Tag. Außerdem ist er mein erster Bronzer überhaupt.

Das p2 Feel Good mineral compact blush in 031 dreamy berry ist ein recht dunkler, tja was soll ich sagen, beeriger Ton mit goldenem Schimmer und ein wenig Glitzer (der Gott sei Dank nicht so auffällt). In Kombination mit dem Esprit Bronzer lässt es mich lebendig aussehen, mich, den Halbalbino! :)


Das Blush hat keinen Farbverlauf, aber von den Bildern her war das hier das beste...

Die p2 Big Drama Mascara hat sich, nachdem ich so viel Lob über sie gehört habe, zu meinen Liebling entwickelt. Beispielbild siehe unten. Das Volumen ist ein Traum. Nur auf dem unteren Wimperkranz mag ich sie nicht, da sie dort bei mir furchtbar krümelt. Ich benutz dort einfach 'ne andere Mascara

Da ich in letzter Zeit entweder im Camp oder einfach unkreativ war, hab ich das essence smokey eyes set in 02 punk vibe und den max factor kohl kajal in natural glaze so ungefähr jeden Tag benutzt.Im smokey eyes set befindet sich ein Creme-Eyeliner, welcher schnell verschwindet, wenn man ihn allein benutzt. Fixiert man ihn aber mit dem beiliegenden e/s hält alles bombig und der Lidstrich sieht nicht zu hart, aber auch nicht zu smoky aus. Anders hab ich das set noch nicht getragen. Auf die Wasserlinie natural glaze, Mascara, good to go.


Dann wären wir auch schon bei dem Esprit Lippenstift Bohemian Pink, ein pflaumiger Ton, der mir erst zu dunkel erschien (Fehlkaufalarm), aaaber aufgetupft ist er einfach mal wunderschön.
Ich bin mir nicht sicher, ob man das auf dem Swatchbild auch erkennt. Generell habe ich mit solchen Bildern noch keinerlei Erfahrung.
sorry




Mein letzter Liebling ist die Weleda Mandelcreme für sensible Haut. Es gibt zwei Versionen von dieser Creme, eine für trockene und eine für Mischhaut. Ich hatte eine Probe der ersten Variante und fand die toll, nur etwas sehr reichhaltig. Die Version hier ist also die für Mischhaut. Generell bin ich noch am testen, weil die Creme mir jetzt wieder etwas zu flüssig ist. Die Wirkung ist dennoch phänomenal: Hautreizungen und kleine Unreinheiten sind schneller Geschichte als sonst und meine Haut fühlt sich toll an.


So, zum Abschluss noch eine kleine Überwindung für mich. Hier seht ihr den Bronzer, das Blush und die Concealer in Aktion (der Lippie ist leider schon wieder verschwunden).
Boah, das war mal ein langer Post. Danke, wenn ihr so lange durchgehalten habt. Es war auf jeden Fall schon mal eine interessante Erfahrung über so etwas zu bloggen. Ich bin ja immernoch blutige Anfängerin...

Habt noch ne schöne Woche!

Liebe Grüße,
die Wombattante