Dienstag, 21. Juni 2011

Zähne zeigen...


Um mich war es in letzter Zeit sehr still... das lag zum einen an jeder Menge Uni- und Sozial(Familienfeier)stress und zum anderen an der Tatsache, dass ich wieder einmal mit meinen Zähnen zu kämpfen hatte. Das geht schon seit Ende Dezember 2010 so und mir wurde im Laufe der letzten sechs Monate nicht nur ein Weisheitszahn (wie sich im März rausstellte umsonst und vollkommen unnötig) gezogen, sondern ich hatte auch um die vier Wurzelbehandlungen und jede Menge Schmerzen.

So auch am vergangenen Wochenende. Es war so schlimm, dass ich den Besuch bei meinem Zahnarzt, den ich seit 20 Jahren kenne und eigentlich sehr mag, nicht mehr abwarten konnte, da er gut 3 Stunden Zugfahrt entfernt ist, und hier zu nem Zahndoktor gegangen bin. Diese hat mir eröffnet, dass es absolut keine Hoffnung gibt. Schon vorm Röntgen. Mit dem Röntgenbild wurde auch das Ausmaß der ganzen Sache klar: Mein seit meiner Kindheit geliebter Dr. K. hat so ungefähr alles falsch gemacht, was man falsch machen konnte. Der Zahn war nicht mehr zu retten. Ich erspare euch hier mal die darauffolgenden Szenen, da sie doch recht viele Gemeinsamkeiten mit mittelalterlichen Foltermethoden hatten... Fakt ist, ich habe noch niemals in meinem Leben solche Schmerzen und solche Panik in einer Arztpraxis gehabt. Langsam versteh ich, warum Zahnärzte anderen Menschen Angst machen.

Immerhin ist jetzt wohl ein Ende des Leidens in Sicht. Nach mehr als 6 Monaten Schmerzen. Na wenigstens was. Darauf eine Ibuprofen und einen Kühlakku an die Hamsterbacke!

LG,
WT

1 Kommentar: