Samstag, 31. Dezember 2011

Das Wombatjahr 2011



Diesen Tag habe ich bei Nani von HibbyAloha gesehen und sofort meine vorherige Silvesterplanung für den Blog über den Haufen geworfen. Dafür möchte ich gerne hier mitmachen. 
Dies sind also meine Gedanken zum nun zu Ende gehenden Jahr:


Wie würdest Du Dein 2011 beschreiben? 
Anstrengend schön. Ich hab so viel erlebt, gelernt, gelacht, geweint und mich wohl gefühlt... Dieses Jahr hat mich in meiner persönlichen Entwicklung ein großes Stück voran gebracht
Ansonsten geht 2011 in die Wombatannalen als Zahnjahr ein. Noch nie hatte ich so viele Probleme mit meinen Beißerchen. Zwei Weisheitszähne mussten gehn (Januar und November), Wurzelbehandlungen en masse, etc pp.  

Dein schönster Moment? 
Da gab es so viele, aber ich pick mal lieber zwei drei raus: Dass ich an einem Oktobermorgen in New Orleans den Sonnenaufgang am Mississippi filmen durfte - selten habe ich mich so zur richtigen Zeit am richtigen Ort gefühlt. All die schönen Stunden mit meinem lieben Herrn Wombat gehören dazu. Und die vielen kleinen Dinge, die ich zum ersten Mal gemacht habe, bei denen ich über meinen Schatten gesprungen bin. Das alles hat sich gelohnt.

Dein Tiefpunkt? 
Die Wochen, in denen ich nur mit Schmerzmitteln überlebt habe und die Tage, an denen mein innerer Schweinehund mir einen Strich durch die Rechnung machte.

A-ha Erlebnisse?
Perfektionismus ist nicht alles und verschwendet manchmal unnötig Energie. Ein paar mal "let it go" und tief durchatmen helfen in vielen Notlagen viel mehr als verbissenes Rumackern. 

Ein Erfolgserlebnis? 
Als meine Professorin extra für mich ein Seminar zum Thema meiner Master Arbeit organisierte und mich kurz darauf fragte, ob ich nicht für sie arbeiten möchte. Ich bin immernoch stolz wie Oscar :)

Eine Neuentdeckung?
"Man kann so vieles ändern, wenn man zu kämpfen bereit ist..."  - oder auch, wie stolz ich auf mich selbst und was ich erreicht habe sein kann. .

Eine Freundschaft? 
Nach jahrelangem Totschweigen hab ich vor kurzem mit einem Konflikt abgeschlossen und derjenigen Person ganz offiziell erklärt, warum ich damals so gehandelt habe, und ihr und mir vergeben... ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie gut das getan hat.

 Ein Reiseziel?

Der Mississippi in New Orleans


South Carolina und New Orleans - mein erstes Mal in den Staaten und schon verliebt ;) Ich komm' garantiert wieder.

Würdest Du das Jahr 2011 gerne nochmals erleben wollen? 
Gesundheitlich nicht und ich hätte gerne mehr Glück bei der Wohnungssuche gehabt, aber ansonsten: Gerne wieder! Mit einem lachenden und einem weinenden Auge lasse ich das Jahr hinter mir.
Deine Wünsche und Vorsätze für das Jahr 2012? 
Ich wünsche mir selbst sehr viel Kraft, denn es stehen (irgendwann mal) Umzug, mein erster Dokumentarfilm, meine Masterarbeit und dann der Schritt ins Berufsleben an. Da kommt einiges auf mich zu und ich hoffe, dass ich das alles gut meistern werde. Aber mit diesen tollen Menschen an meiner Seite werde ich bestimmt alles schaffen. Da so viel ansteht, nehm' ich mir gar nicht erst irgendwelche großen Veränderungen vor... immer eins nach dem anderen ;) 

Liebe Grüße und rutscht gut ins Neue Jahr!

Wombattante

Dienstag, 27. Dezember 2011

Stille Nacht bei der Wombattante


Oscar  "Ossi" Wombat schaut für Sie in die Kristallkugel ;)

Na ihr Lieben,

habt ihr Weihnachten gut überstanden? 
Eigentlich wollte ich ja, bevor ich in Richtung internetloses Niemandsland abdampfe, noch Film-Freitag Nummer 17 und einiges anderes online stellen, aber es war einfach keine Zeit. Sorry! 
Mein Weihnachten war eigentlich wie immer: Stressig, schön, familiär. Jetzt sitz' ich wieder hier in Leipzig, vermisse die verrückten Wombats und mache mich an die liegen gebliebene Arbeit *seufz* So ist das. 

Liebe Grüße

Wombattante

Dienstag, 20. Dezember 2011

Geklaut: Hair Hair Everywhere



*nodstoAndrea

Meine liebste Andrea von "From Saxon to Saskatonian" hat vor kurzem ihre krassen Haarverwandlungen gezeigt. So wandelbar und mutig wie sie bin ich nicht. Absolut nicht. Vor allem, was verschiedene Längen angeht. Aber ich probiere gerne verschiedene Farben  Brauntöne aus. Deshalb hier meine Haargeschichte in Bildern :) Vor 2008 hat sich nicht viel getan, ich war meiner alten Haarfarbe sehr sehr treu...

Ziemlich kurz: 2008


2009: Keine Naturkosmetik, nur Dove und Wasserstoffperoxid ;)

nach der Null-Silikon-Diät
Dann brach' eine neue Ära an ;) Die Wombattante schrieb ihre Bachelorarbeit, gab sie ab und wollte vor allem eins: Veränderung. Und voìla: 


Rotbraun, aber noch mit konventioneller Haarfarbe gefärbt

Und nach anfänglichem Schock mochte/ mag ich das Ganze sogar :D
Nach einer guten Kürzung und viel idiotischen Blickwasser *räusper gab's die Wombattante in so: 

OHNE Worte.. boah
 Und seit vier fünf Monaten lasse ich nur noch Pflanzenhaarfarbe an meine Zotteln. 

Leider leider leider gibt es kein besseres Bild im Moment. Aber, let me tell you, der Glanz  - ein Traum!
To be continued kann ich nur sagen... 

Liebe Grüße

Wombattante


Rotkäppchen-Auge oder so (#4)



Huhu ihr Lieben,

gestern habe ich ein wenig bei der MNY Rotkäppchen-LE zugeschlagen... das war ein kleines Trostpflaster für Magenverstimmung und headaches galore. Unter anderem kam der Lidschatten mit dem lieblichen Namen 169A mit mir... weil er so schön besonders aussah. Dank Hygiene-Siegel und fehlendem Tester (oder er war außer Sichtweite für mich Zwerg angebracht) war das ein kleines Glücksspiel. Hier seht ihr meine ersten Versuche mit dem neuen Mitbewohner:

Die Krümel am Rand deuten auf eine seiner Eigenschaften hin...
Gut pigmentiert würde ich sagen.
Hier zu sehen auf der Essence base (zum Vergrößern bitte klicken)

Jaa, so sieht's aus. Toller Schimmer, was? (click to enlarge)
Can you say fallout?! Leider leider findet sich ein Teil der Pracht unterm Auge wieder. Schade. Ansonsten kann ich noch sagen, dass er, wenn er denn mal auf der Base aufgebracht ist, sehr gut hält und gut geblendet werden kann. Ich mag ja so rauchige Finishes ... 

Heute hab ich aber nicht so viel Arbeit ins AMu gesteckt. Ist nur ein einfacher Lidschatten-Lidstrich geworden. Siehe hier:




Das war's von mir heute. Habt noch einen schönen Dienstag!

Liebe Grüße
die Wombattante

Freitag, 16. Dezember 2011

Film-Freitag # 16 The Beauty Within

Ich geb es offen zu: Ich bin ein kleiner romantischer Naivling, eine cinematographische Drama-Queen, eine Tränchen-die-Wange-runter-roll-Lasser. Für mich dürfen Filme ruhig traurig sein oder einen Missstand in der Gesellschaft so herzzereißend aufzeigen, dass man sich fragt, in was für einer Welt wir leben. Und gerne darf es dabei um die Rolle von Frauen früher und heute gehen. 


via thecia
 So ein Film ist mein Must-See dieser Woche: Albert Nobbs. Doch bevor ich hier wieder den link zu einem der trailer poste, möchte ich euch warnen. Ich nehme an, dass es besser ist, nichts über den Film zu wissen, bevor man ihn sieht. Denn der trailer spoilert schon gewaltig. Wer sich also Albert Nobbs nicht verderben lassen will, dem sei so viel gesagt: Es ist ein period drama, welches im Dublin der Jahrhundertwende (natürlich 19. Jahrhundert) spielt und in seinem Grundgedanken ein wenig Gosford Park ähnelt. Jedoch handelt es sich nicht um einen Krimi oder ähnliches, sondern eher um die Rolle der Frau und des Frauseins zu dieser Zeit. 

Für alle anderen gibt es hier den trailer. Danach war ich, mir fehlt hier tatsächlich das deutsche Wort, intrigued. Eine Frau, die sich in der harten Männerwelt des 19. Jahrhunderts selbst versorgen muss und sich daher als Mann ausgibt. Selten war das ehrlich gesagt nicht. Im Amerika des Civil Wars kam es auf beiden Seiten, Union und Confederate States, oft vor, dass Frauen sich als Männer ausgaben, um an der Seite ihrer Männer, Brüder und Väter zu kämpfen. Ich habe vor allem von einer berühmten Ärztin names Mary Walker gelesen, die Jahre lang dafür kämpfen musste, als Ärztin an der Front anerkannt zu werden. Erst 1864 durfte sie, mit Hilfe der Bittstellung vieler Soldaten, welche sie trotzdem behandelt hatte, offiziell praktizieren. Jedoch war diese Erlaubnis hinfällig als der Krieg vorbei war. Frauen in Männerkleidern, das war skandalös! Wollten Frauen tatsächlich den Männern Konkurrenz machen und am Ende noch die gleichen Rechte haben?! Generell ging es, meiner Meinung nach, um finanzielle Unabhängigkeit und Erfüllung jenseits des Herds und der Kinderstube... but I digress. 

Ich frage mich also, was die Frau hinter Albert Nobb's (Glenn Close!) trockener, bröckelnder Fassade dazu gebracht hat, sich so selbst zu verleugnen. Und ich bin absolut gespannt auf Janet McTeer, welche Hubert Paige spielt. Schon ihre wenigen Worte im trailer sind wunderschön und pointiert. Mia Wasikowska, diese unglaublich zarte, schöne Frau, rundet einen tollen Cast für mich ab. Ich bin gespannt und werde auf alle Fälle versuchen, diesen Film in einem altmodischen Kino zu sehen... wann jedoch ist noch nicht raus, ich hoffe er kommt im März hier in Deutschland.

via neuewerbung


Geflopt ist für mich Parfüm-Werbung. Aber nicht irgendeine, sondern die mit Scarlett Johansson für Dolce & Gabbana The One (das ist die lange Version).  Ich finde die Frau nicht schön. Sie ist keinesfalls hässlich, aber ich mag ihre Unoriginalität nicht. Die Welt braucht keine zweite Marilyn Monroe. Und nun kommt sie daher mit einem Werbespot, den ich einfach nur prätentiös finde. Echt, ich könnte echt speien, wenn ich sie noch einmal von ihren Lippen erzählen höre. Gott, ja, wir wissen es, du bist SEXY. Weniger wäre mehr, aber du hast den Weg des ausgelutschen Lollys aus dem Jahre 1996 genommen und wirst dadurch unglaubwürdig. Da hab ich lieber eine natürlich lächelnde Penelope Cruz oder Emma Watson.
via mediaimdb
Noch taufrisch ist mal wieder etwas, was ich für die Uni gucken musste... Ugly Betty!
Und es war zwar zum Teil extrem überzeichnet und too much, konnte aber dennoch unterhalten. Ich glaube, die Geschichte dahinter muss nicht wirklich erklären, Verliebt in Berlin und andere Telenovelas lassen grüßen. Warum wir uns gerade sowas angucken? Betty entspricht nicht nur nicht dem gängigen Schönheitsideal, sie ist auch Latina und damit Angehörige einer stark anwachsenden Minderheit in den USA. Als solche ist sie ein Exot unter lauter "Weißen". Deshalb ist es interessant, wie die Medien diese Andersartigkeit nutzen, um Gesellschaftkritik zu üben. Außerdem ist auch die scharfe Abgrenzung zwischen Business/Modewelt und Bettys Zuhause spannend. Wir sehen also zwei Gesellschaften, die nebeneinander her existieren und meist nicht viel gemeinsam haben. Betty ist demnach ein Vermittler zwischen den Welten... Und ich bin schon wieder im Analyse-Modus ;) Sorry! Jedenfalls kann ich euch Ugly Betty zur Entspannung auf jeden Fall empfehlen. Fremdschämen inbegriffen ;)

Liebe Grüße

Wombattante



Das eher peachige Himbeer-Auge (EOTD #3)

Im Gegensatz zu dem grauen, trüben Heute schien gestern die Sonne und ich hatte Lust auf was Warmes auf den Augen. Also hab ich kurzerhand das gebackende Rouge von Alverde in Raspberry als Lidschatten zweckentfremdet. Die Lidfalte hab ich mal wieder mit "My First Copperware Party" etwas abgedunkelt. Im Augeninnenwinkel seht ihr meine Allzweckwaffe "White Coffee" von RdL. Dazu ein Lidstrich mit meinem neuen schwarzen Japanische Tusche Eyeliner von Manhattan, den ich abends zum Augeninnenwinkel mal probeweise länger auslaufen lassen hab... und feststellen musste, dass das richtig gut aussieht. Menno, warum kommen solche Erkenntnisse immer so spät? ;) Und fertig. Mascara ist mal wieder die altbewährte Max Factor False Lashes. 

Wie ihr seht, gibt es mal wieder nicht viel Farbe zu sehen... ich muss mich langsam mal um ein gutes Bearbeitungsprogramm kümmern, damit das binge eating meiner Kamera aufhört. Vorerst könnt ihr euch das Auge etwas peachiger vorstellen ;)
 
Jaaa, es war hell, daher der Schlafzimmerblick ;)


Ja, Himbeere wird Pfirsich. Aber da sich die Alverde blushes in Raspberry und Peach eh' extrem gleichen, ist das wohl so gewollt.

Soo, das war's von der Schminkfront. 

Liebe Grüße
Wombattante

Donnerstag, 15. Dezember 2011

Goodbye Kitty

Nach mehr als zwei Monaten muss ich heute nun Abschied nehmen. Mein Pflegekind zieht zurück zu ihrer Familie. Auch wenn das alles seine Richtigkeit hat und mir immer bewusst war, dass das nicht meine Miez ist, bin ich traurig. War einfach schön, jeden Tag nach der Uni von so einem kleinen, lauten Etwas begrüsst zu werden. 


Mach's gut, meine Süße! 

die Wombattante

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Auge des Tages... Nummer 2

Guten Morgen! 

Zu toller Musik hab ich heut früh was "nudiges" geschminkt. "My first Copperware Party" (Catrice) und "White Coffee" (RdL) haben mir dabei geholfen. Dazu er Eyelinerpen Japanische Tusche in braun von Manhattan und mal wieder meine Max Factor False Lashes Mascara... and I'm good to go. 

Mal wieder schluckt die Kamera einen Großteil der Farbe

Es ist schon ein wenig intensiver als es hier aussieht.





Das war's :) 

Habt 'nen schönen Tag!

Liebe Grüße

Wombattante

Dienstag, 13. Dezember 2011

Danke! 10 Leser!! Danke! Danke!

Hoch die Tassen! (ein bissl beschwippst seh' ich schon aus)
Ja, astronomisch die Zahl, unendlich groß die Freude! 

Ich hätte ja nie gedacht, dass außer meiner wunderbaren Ms. MacLeod irgendjemand meine geistigen Ergüsse lesen würde, deshalb bin ich grad total aus dem Häuschen! Und grinse die ganze Zeit vor mich hin... Danke! Ich freu mich, dass ihr hier seid!

So, und jetzt die alles entscheidende Frage: Was würdet ihr hier noch gern lesen? Momentan halte ich es ja mit einer bunten Mischung aus Film, Backen, Schminke und random stuff. Was gefällt euch, wovon wollt ihr mehr (oder weniger), was könnte besser sein? 

Liebe Grüße,
die glückliche Wombattante

Das alljährliche Plätzchenspektakel...

und seine Folgen... 

Spitzbuben mal  anders :D

Ausstecherle... stellvertretend für fünf große Teller mit bunt beklecksten Keksen
Familie Vanillekipfel ist in nen Schneesturm gekommen

Lecker Haferflockenkekse... besser als wie IKEA ;)


Rezept wie folgt: 

250 g Butter 
250g Haferflocken
125g Mehl
300g Zucker
2 Eier 
1 Päckchen Backpulver

So geht's: 
Zucker, Butter (in kleinen Stückchen bzw. geschmolzen) und Eier verrühren. Danach den Rest dazumengen. Das war's.  

Mit Esslöffeln kleine Teigkugeln abtrennen und mit groooßem Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen... die Kekse verlaufen stark und werden sehr sehr flach. 

Bei 180 Grad so lange backen bis die Kekse flach und die Ränder leicht braun sind. Nach dem rausholen erstmal etwas abkühlen lassen, dann vom Blech nehmen, vorher sind sie zu weich. 

Nach fünf Stunden backen und verzieren (ich muss übrigens betonen, dass vor allem die Jungs die Perlen am liebsten verarbeitet haben... *tihi) haben wir uns dann eine Auszeit mit Tabu und Wii spielen gegönnt. 

Danach war dann aber auch Schicht im Schacht und wir hingen durch wie das Pflegekind... 
*schnarch
 
Gehört backen mit Freunden an Weihnachten für euch auch dazu? 

Liebe Grüße
die Wombattante

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Film-Freitag # 15 Von wegen benefits...

Bin gestern vorm Vollenden dieses Film-Freitags eingeschlafen... deshalb erst heute ein frischer Blick in die Kinowelt ;)

Wie schade, dass ich in letzter Zeit so wenig Muße habe, Filme zu schauen... so bleiben schlechte eher im Gedächtnis und ich muss lange überlegen, welcher Film mich zuletzt verzaubert hat. 

via impawards

 Oh, was für eine schlechte Überleitung, denn mein Must-See der Woche ist doch tatsächlich ein Film mit Daniel Radcliffe. Während ich innerlich noch ein lautes Alf-Lachen loslasse, überzieht äußerlich eine Gänsehaut meinen ganzen Körper, denn es geht um The Woman in Black (wer sich gruseln und einen tollen trailer sehen will, klickt hier). Ich war lange auf der Suche nach einem richtig richtig tollen Gruselfilm, weit weg von Splatter, Slasher und Co. und ich dachte, dass nur wenige Völkchen gute Horrorstreifen produzieren. Auf gar keinen Fall hätte ich das Grauen in Großbritannien vermutet ;). Aber so viele User bei imdb empfahlen The Woman in Black, eine alte low budget-TV-Produktion aus dem Jahre 1989 (basierend auf dem gleichnamigen Buch von Susan Hill), dass ich sie mir einfach mal ansehen musste. Und es war gar nicht mal schlecht, altbacken ja, aber gar nicht so übel. Ein junger Anwalt wird von seinen Kollegen nicht wirklich ernst genommen und folglich auf Dienstreise geschickt... ans Ende von England. Er soll die Hinterlassenschaften einer alten Frau überprüfen, die einsam und abgeschieden in Marsh Hill House wohnte, und die Villa dann im Endeffekt zum Verkauf bereit machen. Dabei kommt er einer alten Geschichte auf die Spur...

Als ich dann hörte, dass es ein Remake mit "Harry Potter" geben wird, dachte ich "Neeee, kann ich mir nicht vorstellen", aber der trailer hat mich eines Besseren belehrt. Ui ui, die Grundstimmung des Originals wird perfekt wiedergegeben und wenn ich mich nicht irre, haben sie in einem anderen trailer auch das Originalmusikstück recyclt. Alles, was ich bisher gesehen habe, vermittelt zudem noch den Eindruck, dass der Geschichte etwas mehr Leben eingehaucht wurde... ich rieche Kultfilm, sage ich nur. Ab 29. März auch in Deutschland.

via allpostersimages

Geflopt: No Strings Attached ( dt. Freundschaft Plus, siehe hier). Natalie, ach, Natalie! Ich mag ein paar romantische Kömodien. Nicht alles, was da so auf den Markt geworfen wird, aber doch Sachen, die irgendwie niedlich sind. Wie zum Beispiel "Schwer verliebt" (OT Shallow Hal), den kann ich mir immernoch ansehen und süß finden.

Als Anfang dieses Jahres zwei Filme zum Thema Sex mit Kumpels rauskamen, dachte ich schon "Zufall?". Und hab einfach mal den mit Natalie Portman auf meine Liste gesetzt. Schwerer Fehler, wie sich vergangene Woche herausstellte. Denn nicht nur das Ashton Kutcher und die schöne Ms. Portman absolut gar keine Chemie haben.... es war einfach eine oberflächliche und dumme Geschichte. Sie ist schwierig in Beziehungen, ohne Angabe von Gründen, er ein herzensguter Typ, von dem immer wieder behauptet wird, wie gut er doch ist. Doch das einzige, was er tut, ist (sorry) poppen, kiffen, rumjammern und den Frauen von Natalies WG einen period mix zu erstellen. Alle Songs die Rot oder Blut im Namen haben sind da drauf. Ha Ha. Selten so gelacht.

Bisher dachte ich immer, dass Natalie Portman, was ihre Rollenauswahl angeht, sehr stilsicher ist, aber hier hat sie sich einen krassen Schnitzer erlaubt. Das macht sie zwar menschlicher (was ja wiederum auch gut ist), aber irgendwie bin ich trotzdem enttäuscht. Was für ein Machwerk. Vorhersehbar, voller unsympathischer Charaktere und mit extrem dünner Story. Tut euch das nicht an.


via

Noch wirklich taufrisch, denn ich hab es gerade eben erst gesehen, ist Sherlock: A Study in Pink (click here, say yeah ;). Am Anfang fand ich diese Holmes-auf- neu-gemacht-Masche ganz furchtbar, das lag aber auch daran, dass ich mitten in der Staffel eingeschalten und so diesen wunderbaren Pilotfilm verpasst habe. Die Story ist folgende: Als mehrere Suizide in London geschehen, die immer gleich abgelaufen sind, weiß sich die Londoner Polizei keinen Rat mehr und ruft... na wen schon?! ;) ... Sherlock Holmes (Benedict Cumberbatch). Dieser ist gerade auf der Suche nach einem Mitbewohner, da er zwar die Kunst der Deduktion beherrscht, diese aber nicht wirklich gewinnnbringend ist. Er findet einen im gerade aus dem Afghanistan-Krieg heimgekehrten Dr. John Watson (Martin Freeman  - wird bald als Bilbo Beutlin zu sehen sein, yay!).

Hach ja, wo soll ich anfangen: Beim bösartigen Witz? Bei Holmes' Arroganz? John Watson's herrlicher Verdattertheit? Es hat Spass gemacht, ihnen zu zu sehen. Leider fiel das Tempo zum Ende hin etwas ab, und wenn das Wombat schon fünf Minuten vor Holmes, die entscheidende Erkenntnis in den Fernseher brüllt, dann läuft ein bisschen was schief ;) Aber ansonsten war es eine gelungene Abwechslung zum CSI-Alltag. Ein Tipp am Rande: Tut euch nicht die furchtbare deutsche Synchronstimme von Sherlock an, hört euch lieber den brummeligen Benedict Cumberbatch im Original an. 


Liebe Grüße

Wombattante

Schöne Nägel für das Wombat Teil 1


Na, hattet ihr einen schönen Nikolaus? Gabs schöne Sachen in euren Stiefeln? Mein Freund hat mich gestern mit absolut tollen Wild Thing- Hausschuhen überrascht... weil ich "Where the Wild Things are" von Maurice Sendak total liebe :) 

(via) so ungefähr sehen meine Kuschelschuhe aus, wie der große natürlich ;)
 Die sind absolut kuschelig und warm, und ich hab gestern wie ein Kind mit denen gespielt. Muss ich mich dafür schämen? Nö, oder?

Passend zu der Jahreszeit hab ich meine Nägel (seit langem mal wieder) lackiert, mit Kiko's lieblich benannter "224". Vorher hab ich die Nägel entfettet und mit Baselack von P2 "behandelt". Dann zwei Schichten Farbe und als Überlack hab ich das erste Mal überhaupt den Essence BTGN Top Sealer verwendet... der Glanz ist ja mal umwerfend! Trockenzeit war angenehm, ich hatte das Gefühl, dass ich mir noch nie so schnell und einfach die Nägel lackiert hab. Das liegt aber wohl auch an dem tollen Kiko-Pinsel, welcher sehr breit ist. Damit hat das einfach mal Spass gemacht.


Die Farbe ist ein schönes dunkles, metallisches Rot. Der metallische Glitzer ist leicht goldig. Fand ich perfekt für Weihnachten. Am kleinen Finger der linken Hand hab ich dann noch den Essence Dance Topcoat "Waking up in Las Vegas" aufgetragen, einfach mal zum testen, wie das wirkt. War leider nicht so der Brüller. Da eignen sich wohl andere Farben besser. 

Hier sieht man den Opalsplitterüberlack...ein wenig
Leider hatte ich nach einem Tag schon (und jetzt kommt das Wort, was ich absolut hasse... hab aber kein besseres) TIPWEAR. Mööp. Und nach drei Tagen war die ganze Sache schon wieder vorbei für mich. Lustigerweise konnte man den Lack mit Hilfe des Topsealers vom Nagel ziehen, sah dann aus wie ein alter Aufkleber. Da das aber nicht der Sinn der Sache ist, nehme ich jedenfalls an, hab ich den Rest dann abgenommen. Das ging aber schön einfach und ohne rote Verfärbungen. 
Ich freu mich schon auf den nächsten Lack aus meiner "Unbenutzt"-Kiste. 

Liebe Grüße

Wombattante


Sonntag, 4. Dezember 2011

November - Favourites "Olive... that's your name, right?"




Kurz und knapp:

- Die Farbe Olivgrün: Lidschatten "Olive Garden" von Essence, Kajal "Wild Thing" von Catrice

- Sleek "Scandalous"

Siehe hier: 

Scandalous auf den Wangen und Olive auf den Augen

- RdL Lidschatten White Coffee (Lieblings"wie meine Haut"Lidschatten)
- P2 Lippenstift Oxford Street als Stain


- Billig-Parfum :) namens Love Generation Pink von Rossmann

via edelights

- Kirschpaprika mit Frischkäsefüllung... yum!

Das war's :)

Ich wünsch euch einen schönen zweiten Advent!

Liebe Grüße

Wombattante

Samstag, 3. Dezember 2011

Tag: 15 Weird Questions...

Kann denn dieser Mississippi Mud Pie Sünde sein? Siehe Frage 13 ;)

Hab ich bei Lacquediction und Rhonduin gesehen, fand ich interessant... mach ich halt mit :D

1. Ein Spitzname, den dir deine Familie geben hat?
Oh je, ich hab so viele. "Lini" und "Zuckerbiene" nennt mich meine Mum, "Schneck" mein Papa. Aber wenn's hart auf hart kommt, bin ich für alle "die Kleene".

2. Eine seltsame Angewohnheit?
Mhm. Ich sag jeden Abend meinen Meerschweinen "Gute Nacht". Wenn ich es nicht tue, fühl ich mich schlecht. Außerdem bitte ich immer meinen Freund oder meine Mitbewohnerin einen Film für den Abend auszusuchen und im Endeffekt bin ich mit jedem Vorschlag unzufrieden. Und protestiere lautstark. Ich Tyrann! ;)

3. Eine seltsame Phobie?
Bei Tellern und Tassen aus gebrannter Keramik bleiben immer so raue, unglasierte Ränder, da wo das Geschirr im Ofen oder zum Trocknen abgestellt wurde. Ich ekel mich davor, diese anzufassen. Mein Horror hier in der WG ist eine Tasse, welche gänzlich unglasiert ist. Ich krieg schon Gänsehaut, wenn ich daran denke.

4. Welches Lied drehst du ganz laut auf, wenn du alleine bist?
Beatsteaks "Fix it". Und ich sing ganz laut mit.


5. Was macht dich an anderen verrückt?
Oh je, ich hasse Umweltverschmutzer. Wenn jemand vor mir Müll auf die Straße wirft als ob es das Normalste auf der Welt sei, werd ich richtig wütend. Außerdem hasse ich alle Verkehrsteilnehmer, die nur an sich denken und nicht beachten, dass wir alle aufeinander Rücksicht nehmen müssen, damit das alles funktioniert.

6. Eine Angewohnheit bei Nervosität?
An den Nägeln kauen, rumkritzeln, meine Haare begutachten.

7. Auf welcher Seite des Bettes schläftst du?
Rechts. An der Wand.

8. Welches war dein 1. Stofftier und wie hieß es?
Ein weißer Teddybär, den ich aufgrund seiner Farbe als Eisbären deklariert habe. Er hörte auf den wunderbaren Namen "Schnuffi" und hat mich überall hin begleitet (und auch schon mal Bekanntschaft mit einem Ofenrohr gemacht - schwarze Pfoten!!). Als ich dann mit 17 in einem Kindergarten arbeitete, habe ich ihn meinem "Lieblingskind" geschenkt. Manchmal bereue ich das.

9. Welches Getränk bestellst du jedes Mal bei Starbucks?
Caramel Macchiato. Einen normalen. Mit Sahne. Wenn schon denn schon.

10. Welche Beautyregel predigst du und hältst dich nicht dran?
Keine?! Ach, warte, nee, ich mag es nicht, wenn die Leute in der Drogerie Mascara öffnen, kann mich aber selber nicht davon abhalten, das Gleiche zu tun, weil nur die Bürstenform ohne Produkt dran meistens nicht weiterhilft bei der Kaufentscheidung.

11. Wo zeigt dein Gesicht hin, wenn du duschst?
Öhm, mal nach unten, mal nach vorn. Aber es ist immer ein Genießergesicht ;)

12. Kannst du irgendwelche seltsamen Dinge mit deinem Körper tun?
Ich bin sehr biegsam und verrenke mich manchmal ohne ersichtlichen Grund für andere. Die denken, dass ich mir grad was gebrochen hab, ist aber nicht so. 

13. Was isst du sehr gerne, obwohl du weißt, dass es schlecht für ich ist?
Was soll denn bitte schlecht an Schokolade, Chips, Keksen und Kuchen sein?? ;)

14. Einen Satz, den du sehr oft sagst?
"Schick!" gerne mit ironischem Unterton.

15. Was ziehst du zum Schlafen an?
Wenig.

Film-Freitag # 14 Von Zombies, Baba jaga und Co.

Waaah, ich bin schon wieder zu spät dran!! Mööp. Dabei hab ich mir gestern die ganze Zeit überlegt, über was ich alles schreiben möchte. Und dann ist mir The Voice of Germany dazwischen gekommen... sehr originell, ich weiß, aber ich find das irgendwie spannend. Außerdem warte ich ja immernoch auf Monique ;) und diskutiere gerne lautstark mit dem Herrn Wombat, welche Juroren toll sind. Ich persönlich würde nur zu Rea oder zu The Boss Hoss gehen. Rea, weil er 2000 den Soundtrack zu meiner ersten großen Liebe inklusive Liebeskummer geliefert hat (hört mal hier rein) und die Jungs von Boss Hoss, weil sie für mich ein absoluter Schritt in Richtung weniger Pop mehr Rock 'n' Roll in Castingshows sind. Noch dazu werden die immer so bösartig gedisst. Mein Herz schlägt halt für die Außenseiter ;)

via
Ich denke auch deshalb ist mein Must-See der Woche Neil Jordans Breakfast on Pluto (klick und klick). Patrick "Kitten" Braden (wunderbar schon im trailer: Cillian Murphy) passt nicht in seine irische Kleinstadt. Er, naja, sagen wir mal, he embraces his feminine side ;) Er liebt Kleider, eckt überall an und fühlt sich unverstanden, was nicht verwunderlich ist in einem Land, welches vorwiegend katholisch ist und sexuellen Dingen sehr verklemmt und altmodisch gegenüber steht. Deshalb, und um endlich seine Mutter zu finden, macht sich Kitten auf nach London. Need I say more? 

Schwarze Komödie trifft Drama um Irland und die 70er, IRA, Katholizismus, die Suche nach Identität und Liebe, ob nun in Form einer Familie oder eines Partners. Ich bin gespannt auf diesen Film und ärgere mich, dass ich ihn nicht früher entdeckt  habe, denn es gibt ihn schon seit 2005. Mal sehen, ob ich ihn bald mal auf DVD erwische - dann gibt's auch eine Review.


Geflopt ist diese Woche meine Freizeit. Sie war nicht wirklich existent und ich hab außer einem Film für die Uni nicht viel gesehen, obwohl einiges an DVDs auf mich wartet. Ärgerlich, ärgerlich.

via
 Noch taufrisch  ist zum einen Night of the Living Dead von George A. Romero. Im Rahmen eines Seminars names "Deviants and Outcasts in American Society" (wortwörtlich Abweichler und Außenseiter) haben wir uns diesen Horrorfilm aus dem Jahre 1968 angesehen. Bemerkenswert ist nicht nur die Tatsache, dass hier mit wenig Mitteln viel Grusel erreicht wird, sondern auch, dass es einen schwarzen Helden gibt! Ben (Duane Jones) ist der Einzige, der angesichts der Horde Zombies, die immer wieder versucht ans Menschenfleisch zu kommen, ruhig bleibt und seinen gesunden Menschenverstand verwendet. Während sich meine Kommilitonen aufgeregt haben, dass von allem zu wenig vorhanden war (zu wenig Spannung, zu wenig Blut etc.), fand ich die für die damalige Zeit innovative Art der Geschichtenerzählung großartig. Ich bin aber auch durch einige Cold War Culture Seminare vorbelastet ;) Für alle, die sich gern mal einen Horrorfilm in schwarz-weiß ansehen möchten: Es gibt den gesamten Film mehrfach auf youtube. 


via
 Ansonsten hab ich letzten Sonntag den ersten Advent mit zwei meiner liebsten Märchenfilme gefeiert: Väterchen Frost - Abenteuer im Zauberwald und Das bucklige Pferdchen. Beides sind russische Märchen. Beide sind alt. Aber ich verbinde so viele schöne Erinnerungen mit ihnen... und so manches Filmzitat ist im Hause Wombat ein geflügeltes Wort. Ich sag nur "Nastjenka will ich haben ho ho ho" und "Ach Marfuschka, Seelchen...". Das bucklige Pferdchen vor allem hat damals meine Fantasie beflügelt: Feuervögel, Zauberpferdchen, die Tochter des Meeres... und das Ende ist für mich immernoch das allerbeste. Heiße Milch, heißes Wasser, kaltes Wasser, und schwupp bist du schön ;) Fand ich schon als Kind toll, mag ich auch jetzt noch sehr. Wer die zwei noch nicht kennt, findet auch die auf youtube. Enjoy!


Liebe Grüße

Wombattante 

Donnerstag, 1. Dezember 2011

Weihnachtszeit

Ich liebe Weihnachten. Da werde ich wieder zum Kind, will nur noch Märchenfilme sehen und Plätzchen backen und essen. 
Meine Lieblingsgeschichte zur Weihnachtszeit war immer "Die Schneekönigin", da die vier Teile perfektes Vorlesematerial an den Adventssonntagen waren und ich die Geschichte um Gerda und Kai wahnsinnig spannend fand, auch nach dem gefühlten hundertsten Mal ;) 
Ich wünsch' euch allen jetzt schon mal eine schöne Vorweihnachtszeit und mir ein bisschen Schnee, damit ich schon vorm Frühstück Lieder über Schnee singen kann...



Liebe Grüße

die Wombattante

Dienstag, 29. November 2011

Der Lack ist ab... Start Nagelprojekt




Ich oute mich mal: Ich habe keine schönen Nägel! Früher bzw. auch heute noch unter Stress neige ich zum dran rum kauen, auch wenn das eklig ist und mir auch bei anderen Menschen unangenehm auffällt. Hübsch ist anders. Dazu kommt meine furchtbare Nagelhaut, die mich schon stört, aber nicht genug, um wirklich was dagegen zu unternehmen... Faultier = Ich!
Hier seht ihr das Grauen (und ja, ich bin nicht stolz darauf)

Autsch...

frisch geschnitten und geölt
 

Aaaber, und das ist das Seltsame: Ich mag Nagellack. An anderen, und in meinem Schrank. Gott sei Dank hat mein Hirn in dieser Beziehung noch nicht ausgesetzt, was bedeuten würde, dass ich trotz chronischer Nagelvernachlässigung weiterhin jede Menge Knete für Lacke ausgeben würde. Mehr Nagellack als Wochentage *hust* besitze ich dennoch. Vor allem grün hat's mir angetan. Und beerige Farben. Hach.

Sinful Colors "Mint Apple" (unbenutzt), P2 "trouble" (unbenutzt), P2 "artful", Essence "All Access"

OPI "Meet me on the star ferry", Fairwind "fantastic berry", P2 "Forever", Confetti "Showstopper", Essence Topper "Carrie"
Essence "Back to the Fifties", Kiki "224" (unbenutzt), Catrice "Lovely Sinner" (unbenutzt)

Uralt Estée Lauder in "Sunny-day Pink", Essence "Just Shout", P2 "Charming"

Catrice "Wine-tastic", Essence "Grand-Plié in Black" (unbenutzt), Catrice "Dirty Berry"
Rival de Loop "54" (unbenutzt), P2 "Rich & Royal"

uma "Cherry Blossom" (unbenutzt), Fairwind "Vintage Petrol" (matt)

"Circus Confetti" und der krass gehypte "Waking up in Vegas" (unbenutzt) von Essence
Für jemanden, der meist zu faul ist, sich die Nägel zu lackieren,  ist das echt starker Tobak. Acht der Lacke hab ich noch nie wirklich benutzt. Das muss sich ändern!!

Und hier setzt das Projekt "Schöne Nägel für das Wombat" an. Schön im Sinne von gepflegt und auch mal in Farbe.
Sechs Monate lang werde ich nun versuchen, mich regelmäßig sowohl um meine Nägel als auch um meine Lacke zu kümmern. Jeden Monat gibt es ein Update, mit mindestens einem Bild von lackierten Nägeln und einem ohne alles. Keine Angst, ich schummel nicht. Hab ich ja nichts davon, ich will ja im Endeffekt gepflegter aussehen und den Frühling mit schönen Nägeln feiern. 
Dazu benötige ich jedoch eure Hilfe: Wie pflegt ihr eure Nägel und eure Nagelhaut? Wie lange dauert das im Schnitt? 

Und wie zum Teufel macht man Olivenöl warm? ;) Ich trau mich nicht, das in die Mikrowelle zu stellen... 

Liebe Grüße

das Faulwombat